Skip to main content
Meldung

Rekordbeteiligung an der Rettung der Welt!

Zum 15. informatiCup - dem Studierendenwettbewerb der GI haben sich 55 Hochschulteams angemeldet, so viel wie nie in der Historie des Wettbewerbs.

In der aktuellen Wettbewerbsaufgabe geht es um nicht Geringeres als die Rettung der Welt vor einer Pandemie. Für den Schutz gegen Keime sowie für deren Bekämpfung existieren eine Reihe von möglichen Maßnahmen. Bei einer Quarantäne werden infizierte Organismen isoliert, um die weitere Ausbreitung von Keimen zu verhindern. Impfungen aktivieren das Immunsystem gegen spezifische Keime und beugen so Infektionen vor. Arzneimittel wie zum Beispiel Virostatika oder Antibiotika hemmen die Vermehrung von Keimen oder töten diese sogar ab.

Bundesweit haben sich 55 Teams angemeldet, darunter 39 Teams aus Universitäten, 16 aus weiteren Hochschulformen. Die Teams bestehen durchschnittlich aus 2,8 Personen. Nur die Frauen überlassen den männlichen Kommilitonen weitgehend die Rettung der Menschheit.  Lediglich sieben Teams treten mit Studentinnen an.

Der Wettbewerb wird untersützt von den Firmen Amazon, PPI AG und Netlight. Die (öffentliche) Endrunde findet mit freundlicher Unterstützung der Volkswagen AG bei der AutoUni in Wolfsburg am 26. März statt.

Die aktuelle Aufgabe und alles Weitere zum Wettbewerb auf dieser Webseite.