imageBugfix.png
Über uns

Junior-Fellows

Herausragende Jungtalente verdienen es, besonders gefördert zu werden. Denn sie sind unsere Zukunft: nicht nur für Wissenschaft und Berufsfeld, sondern für unsere gesamte Gesellschaft.

2013 hat die Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) deshalb das GI Junior-Fellowship begründet, um junge, engagierte Talente ideell wie finanziell zu unterstützen. 

Von Wissenschaft bis Gesellschaftspolitik: Wir bieten unseren GI Junior-Fellows den Rahmen, eigenverantwortlich Ideen zu entwickeln, umzusetzen und die Informatik in Gesellschaft, Wissenschaft, Wirtschaft und Schule zu gestalten. Mit unserem Vorstand und Präsidium tauschen sie sich dabei engmaschig aus. So beeinflussen sie direkt die zukünftige Ausrichtung der größten deutschsprachigen IT-Fachgesellschaft. Außerdem bieten wir ihnen zahlreiche Gelegenheiten, sich zu vernetzen – mit renommierten IT-Köpfen aus aller Welt.

Die Aktivitäten der GI Junior-Fellows und inzwischen Alumnis lassen sich in 5 Themenbereiche gliedern:

  • Aktivitäten innerhalb der GI, wie bspw. Engagement im Vorstand, Präsidium, in Präsidiumsarbeitskreisen, Beiräten und Regionalgruppen, Fachgruppen, Arbeitskreisen und  im Herausgebergremium des Informatik Spektrums, Aufbau und Organisation des GI Radars, Positionspapiere zur Zukunft der INFORMATIK Jahrestagung und der Ausrichtung des Informatik Spektrums
  • Engagement für den Informatiknachwuchs, wie bspw. für den Bundeswettbewerbes Informatik, InformatiCup, Mitbetreuung der Studierendenkonferenz Informatik SKILL, Co-Organisation Dagstuhl Seminar zum Pflichtfach Informatik und der Dagstuhl Erklärung Bildung in der digitalen vernetzten Welt, zusammen mit dem Beirat des wissenschaftlichen Nachwuchses: Aufbau und Betrieb des GI Mentoring Programms
  • Vernetzung der Informatik mit anderen Disziplinen, wie bspw. initiativen mit der Deutschen Physikalischen Gesellschaft, der Deutschen Gesellschaft für Recht und Informatik oder der Deutschen Gesellschaft für Soziologie
  • Dialog zwischen Informatik und Gesellschaft, wie bspw. durch diverse Fernsehbeiträge, Medienberichte und Interviews zu z.B. IT-Sicherheit, staatlichem Hacking, Algorithmenethik, Social Bots oder KI, Beratung von Stiftungen, Parteien, Ministerien, Landesmedienanstalten und Gewerkschaften, Initiierung von gesellschaftlich relevanten Projekten mit Beteiligung mehrer Junior Fellows wie z.B. ein BMBF gefördertes Projekt zur digitalen Souveränität
  • Schnittstelle zwischen Informatik und Wirtschaft, wie bspw. Mitarbeit im Wirtschaftsbeirat der GI, Vorträge auf Industriekonferenzen

Auszeichnung der Junior-Fellows

2013-2017

2014-2019

Die GI Junior-Fellows

Kalman Graffi

Universität Düsseldorf
Webseite, Selbstportrait

"Für junge Akteure in der Informatik bietet das GI Junior-Fellowship eine exzellente Umgebung um sich auszutauschen und drängende gesellschaftliche Herausforderungen aus der Sicht der Informatik zu thematisieren."

 

Elmar Juergens

CQSE GmbH
Webseite, Selbstportrait

"Das Junior-Fellowship ermöglicht mir, mich für den Erfahrungsaustausch zwischen Forschung und Praxis einzusetzen, ohne immer gleich einer der beiden Welten zugeordnet zu werden."

 

Juliane Krämer

Technische Universität Darmstadt
Webseite, Selbstportrait

"Als GI Junior-Fellow habe ich die Möglichkeit, durch den engen Kontakt zu Entscheidungsträgern und anderen interessanten Personen schnell meine Ideen zu verwirklichen, um das Bild der Informatik in der Gesellschaft ins rechte Licht zu rücken und mehr Schülerinnen und Schüler für die Informatik zu begeistern."

 

Judith Michael

RWTH Aachen
Webseite, Selbstportrait

"Mit Informatik zu begeistern und Interesse an spannenden Forschungsprojekten zu wecken ist mir ein wichtiges Anliegen. Durch die Vernetzungs- und Diskussionsmöglichkeit mit einer engagierten Gruppe von Junior-Fellows ist leichter, neue Ideen zu entwickeln und deren Umsetzung voranzutreiben."

 

Simon Nestler

Technische Hochschule Ingolstadt
Webseite, Selbstportrait

"Informatik begeistert mich! Das Juniorfellowship der GI ist ein starkes Netzwerk, um meine Begeisterung an die zukünftigen Generationen weiter zu geben."

Alexander Steen

Universität Luxemburg
Webseite, Selbstporträt

"Für mich ist das Junior-Fellowship eine einzigartige Möglichkeit, gemeinsam über verschiedene informatische Disziplinen hinweg das wahre Gesicht der Informatik nach außen zu präsentieren: Bunt, jung und interdisziplinär."

 

Melanie Stilz

Technische Universität Berlin
Webseite, Selbstportrait

"Die gesellschaftlichen Auswirkungen der Informatik rund um den Globus und die Zusammenarbeit mit Informatikern aus aller Welt sind für mich von großer Bedeutung. Unter den GI Junior-Fellows finde ich Gleichgesinnte mit denen ich mich zu diesen Themen und Anliegen austauschen kann."

 

Matthias Weidlich

Humboldt-Universität zu Berlin
Webseite, Selbstportrait

"Die Vernetzung des wissenschaftlichen Nachwuchses und das gesellschaftliche Bewusstsein für informationstechnische Entwicklungen sind zwei Themen, welche mich bewegen. Die Gruppe der Junior-Fellows bietet einen idealen Rahmen, diese Themen in konkreten Projekten voranzutreiben."

 

GI Junior Fellow Alumnis

Markus Enzweiler

Daimler AG Research & Development
Webseite, Selbstportrait

"Durch das Junior-Fellowship kann ich eine Brücke zwischen der Industrie und der Hochschulwelt schlagen, um übergreifend Erfahrungen auszutauschen und neuartige Zusammenarbeitsmodelle zu fördern."

Rainer Gemulla

Universität Mannheim
Webseite, Selbstportrait

"Das Junior-Fellowship und die damit verbundene Unterstützung und Vernetzung innerhalb der Gesellschaft für Informatik ermöglicht es uns, die Zukunft der Informatik in Deutschland aktiv mitzugestalten."

Alexander von Gernler

genua gmbh
Webseite, Selbstportrait

"Das Junior-Fellowship gibt mir die Möglichkeit, meine Anliegen als Informatiker ehrenamtlich mit einer Sichtbarkeit zu vertreten, die ich vorher in dieser Form nicht hatte."

 

Dominik Herrmann

Universität Hamburg
Webseite, Selbstportrait

"Das Junior-Fellowship begreife ich als Auftrag, mich als Botschafter für die Informatik zu engagieren. Es gibt mir außerdem die Chance, mit Gleichgesinnten an der Weiterentwicklung der Gesellschaft für Informatik zu arbeiten."

Agnes Koschmider

Karlsruher Institut für Technologie
Webseite, Selbstportrait

"Das GI Junior-Fellowship ermöglicht mir die Vernetzung mit jungen, motivierten Informatikerinnen und Informatikern, um innovative Projekte anzustoßen."

 

Walid Maalej

Universität Hamburg
Webseite, Selbstportrait

"Das Junior-Fellowship ist ein großartiges Netzwerk, das – wie ich finde – die GI jünger, diverser und zugänglicher macht. Mir ermöglicht dieses Netzwerk mich für die Nachwuchsförderung, die Vielfalt und für die Rolle der Informatik in der digitalen Gesellschaft zu engagieren."

 

Wim Martens

Universität Bayreuth
Webseite, Selbstportrait

"Being a Junior Fellow is great! The colleagues are interesting, diverse, and full of energy. Furthermore, you can be in a group of Juniors even when you're approaching 40. It keeps you young."

 

Ingo Scholtes

ETH Zürich
Webseite, Selbstportrait

"Das Junior-Fellowship bietet mir großartige Chancen in einem Team junger Gleichgesinnter das Bild der Informatik aktiv mitzugestalten, um damit unserem Fach in der öffentlichen Wahrnehmung zu der Bedeutung zu verhelfen, die es verdient."

 

Johannes Schöning

Universität Bremen
Webseite, Selbstportrait

"Es macht Spass mit den anderen Junior-Fellows gemeinsame Projekte anzugehen! Zusammen kann man viel besser am Bild der Informatik arbeiten."

 

Dominik Schultes

Technische Hochschule Mittelhessen
Webseite, Selbstportrait

"Die derzeitigen Junior-Fellows kommen aus Forschungseinrichtungen, Hochschulen für angewandte Wissenschaften, Industrie und Universitäten – eine in meinen Augen einzigartige Konstellation, um etwas zu bewegen."

 

Katharina Zweig

Technische Universität Kaiserslautern
Webseite, Selbstportrait

"Durch die Ernennung zum Junior-Fellow der GI habe ich an verschiedenen Stellen die Möglichkeit bekommen, die Auswirkungen von Big Data auf die Gesellschaft mit politischen Entscheidungsträgern zu diskutieren."

 

Sprecherteam

  • Tim Philipp Schäfers (E-Mail), internetwache.org
  • Sandra Schulz (E-Mail), Humboldt-Universität zu Berlin