Pressemitteilung

Peter Liggesmeyer als GI-Präsident wiedergewählt

Prof. Dr.-Ing. Peter Liggesmeyer ist mit großer Zustimmung als Präsident der Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) wiedergewählt worden. Er wird in den kommenden zwei Jahren für die rund 20.000 Mitglieder der GI sprechen.

Als Vizepräsidenten wählten die GI-Mitglieder Prof. Dr. Hannes Federrath (Universität Hamburg), Prof. Dr. Andreas Oberweis (KIT Karlsruhe) und Christine Regitz (SAP SE). Ins Präsidium wurden gewählt: Prof. Johann-Christoph Freytag, Ph.D., Humboldt Universität zu Berlin, Dr. Dominik Herrmann, Universität Hamburg und Kerstin Lenk, Tampere.

„Ich freue mich über die Wiederwahl und das Vertrauen der GI-Mitglieder in meine Amtsführung“, sagte Liggesmeyer nach der Wahl. Liggesmeyer will die Rolle der GI als unabhängige Fachgesellschaft und Ansprechpartnerin für Politik, Wirtschaft und Wissenschaft weiter stärken. „Die fortschreitende Digitalisierung stellt sowohl die Fachleute als auch die Bevölkerung vor große Herausforderungen. Hier sehen wir uns in der Pflicht, nicht nur mit unserer technischen, sondern ganz besonders auch mit unserer gesellschaftspolitischen Expertise der Politik beratend zur Seite zu stehen“, so Liggesmeyer. „Wer, wenn nicht wir, ist in der Lage, die Entwicklungen in der Informatik zu begleiten, zu prüfen und Hilfestellung zu geben. Dazu sind wir gerne bereit.“

Liggesmeyer (52) studierte in Paderborn, promovierte in Bochum und arbeitete bis zu seiner Habilitation sieben Jahre in der Industrie. Nach einer Station am HPI in Potsdam wurde er nach Kaiserslautern berufen und gleichzeitig Institutsleiter des Fraunhofer IESE. Ein druckfähiges Foto von Peter Liggesmeyer finden Sie hier: http://www.gi.de/fileadmin/redaktion/Personen/Liggesmeyer2015.jpg. Bildunterschrift: Prof. Dr.-Ing. Peter Liggesmeyer, Präsident der Gesellschaft für Informatik e.V. (GI). Foto: Cornelia Winter

GI-Präsident Prof. Dr.-Ing. Peter Liggesmeyer (c) Cornelia Winter