Pressemitteilung

Oliver Günther, Ralf Herrtwich, Katharina Morik und Günter Müller zu GI-Fellows ernannt

Berlin, 01. Oktober 2019 – Mit dem GI-Fellowship zeichnet die Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) jährlich Informatikerinnen und Informatiker aus, die sich in besonderer Weise um die Informatik und die GI verdient gemacht haben. Mit Prof. Oliver Günther, PhD, Prof. Dr. Ralf Herrtwich, Prof. Dr. Katharina Morik und Prof. Dr. Günter Müller würdigt die Gesellschaft für Informatik dieses Jahr gleich vier herausragende Persönlichkeiten. Die Ehrung fand in festlichem Rahmen auf der GI-Jahrestagung INFORMATIK 2019 in Kassel statt.

Prof. Dr. Hannes Federrath, Präsident der Gesellschaft für Informatik: „Oliver Günther, Ralf Herrtwich, Katharina Morik und Günter Müller sind Vorreiter der Digitalisierung, wie wir sie heute kennen. Seit vielen Jahren treiben sie die Informatik in unterschiedlichen Fachdisziplinen mit großem Engagement voran. Und auch innerhalb der Gesellschaft für Informatik hat ihr ehrenamtliches Engagement dazu beigetragen, die GI als Fachgesellschaft zu stärken und weiterzuentwickeln. Stellvertretend für alle Mitglieder möchte ich ihnen dafür herzlich danken!“

Mit Oliver Günther ehrt die GI einen Wissenschaftler und Hochschullehrer, der in seiner beruflichen Laufbahn als Brückenbauer zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Politik wirkt. Er hat in der Informatik, der Wirtschaftsinformatik sowie der Geo- und Umweltinformatik herausragende Forschungsbeiträge geleistet. Mehrere seiner Forschungsarbeiten führten zu Unternehmensgründungen. Seine früheren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind als Hochschullehrer, Unternehmensgründer und Praktiker international wirksam. In der GI hat sich Oliver Günther durch seine Ämter als Finanzvorstand und Präsident ausgezeichnet. Zusätzlich vertritt er die GI im Stiftungsrat der Werner-von-Siemens-Stiftung.

Mit Ralf Herrtwich zeichnet die GI einen Wissenschaftler aus, dessen Arbeiten zur Vernetzung von Fahrzeugen und zur Entwicklung autonomer Fahrfunktionen auf der Basis künstlicher Intelligenz Pionierleistungen darstellen. Damit hat er, zum großen Teil auch in verantwortlicher Position, einen wesentlichen Beitrag zur Anwendung der Informatik in der Automobilindustrie geleistet. In der GI hat Ralf Herrtwich bei der Organisation von Tagungen, im Kuratorium von Schloss Dagstuhl – Leibniz-Zentrum für Informatik sowie in der Fachgruppe Kommunikation und verteilte Systeme mitgewirkt.

Mit Katharina Morik würdigt die GI eine Wissenschaftlerin, die als Pionierin das maschinelle Lernen mit einer Vielzahl grundlegender Beiträge auch international entscheidend vorangetrieben und beeinflusst hat. Ihre Arbeiten zeichnen sich insbesondere durch die Zusammenarbeit mit anderen Disziplinen, wie beispielsweise der Astronomie und der Medizin, und ihre hohe Anwendungsrelevanz aus. In der GI hat Katharina Morik die Fachgruppe Maschinelles Lernen gegründet und sich im Herausgebergremium des Informatik Spektrums engagiert. Hier lag ihr die Rubrik „Students Corner“ mit Berichten von Informatikstudierenden besonders am Herzen.

Mit Günter Müller ehrt die GI einen Wissenschaftler, der bereits in den 1980er und 1990er Jahren maßgeblich an der Entwicklung moderner Telekommunikationsinfrastrukturen beteiligt war und damit wesentlich zur Realisierung des Internet beigetragen hat. Beim Thema Sicherheit ist er mit dem Konzept „Mehrseitige Sicherheit“ richtungsweisend; die von ihm mit erstellten Schutzziele sind im bis heute geltenden ISO/IEC-Standard enthalten. In der GI hat er sich breit aufgestellt und in sich so verschiedenen Fachgliederungen wie „Kommunikation und verteilte Systeme“, „Informatik und Gesellschaft“, „Wirtschaftsinformatik“ und „Sicherheit – Schutz und Zuverlässigkeit“ nachhaltig engagiert.

Pressebilder finden Sie hier.

Über die Gesellschaft für Informatik e.V.
Die Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) ist mit rund 20.000 persönlichen und 250 korporativen Mitgliedern die größte und wichtigste Fachgesellschaft für Informatik im deutschsprachigen Raum. 2019 feiert die GI ihr 50-jähriges Gründungsjubiläum. Seit 1969 vertritt sie die Interessen der Informatikerinnen und Informatiker in Wissenschaft, Wirtschaft, öffentlicher Verwaltung, Gesellschaft und Politik. Mit 14 Fachbereichen, über 30 aktiven Regionalgruppen und unzähligen Fachgruppen ist die GI Plattform und Sprachrohr für alle Disziplinen in der Informatik. Weitere Informationen finden Sie unter www.gi.de.

Die GI-Mitglieder binden sich an die Ethischen Leitlinien für Informatikerinnen und Informatiker der Gesellschaft für Informatik e.V.: https://gi.de/ethische-leitlinien