Meldung

Große Herausforderungen der Informatik gesucht!

In vielen akademischen Disziplinen finden Diskussionen statt, welche großen Herausforderungen ("Grand Challenges") die Forschung in den nächsten Jahren zu bewältigen hat. Gerade in der Informatik, wo eine hohe Innovationsgeschwindigkeit herrscht und die Forschungsergebnisse das Potential haben, die Welt zu verändern, können solche Grand Challenges richtungsweisend sein und der Wissenschaft wertvolle Impulse geben. Wir als GI fühlen uns der Informatik als Disziplin in einer besonderen Weise verpflichtet: Wir möchten sie gestalten und in einer Weise weiterentwickeln, die der Menschheit nutzt. Mit der Identifikation von Grand Challenges möchten wir hierzu einen Beitrag leisten. Lassen Sie uns gemeinsam überlegen, welches die großen Herausforderungen der Informatik sind. Diese wollen wir identifizieren, beschreiben und dann einer breiteren Öffentlichkeit bekannt machen.

Zur Veranschaulichung, was wir uns vorstellen: Ein besonders prägnantes Beispiel für eine Grand Challenge war Kennedys Vorgabe: „Noch in diesem Jahrzehnt soll ein Amerikaner den Fuß auf den Mond setzen und sicher zurückkehren.“ In jüngerer Zeit wurde die Suche nach dem Higgs-Teilchen als typisches Beispiel einer großen Herausforderung in der Physik gesehen und mit entsprechenden Ressourcen und bewundernswertem Ehrgeiz verfolgt. Eine besonders große Herausforderung, die inzwischen als gelöst gilt, stellte die vollständige Entschlüsselung und Kartierung des menschlichen Genoms dar.

Und hier sind Sie nun gefragt: Wir wünschen uns Herausforderungen mit einer ähnlichen Relevanz aus der Informatik. Also Aufgabenstellungen,

  • deren Lösung große, oft auch trans- oder interdisziplinäre Anstrengungen erfordert und auch „erlebbar“ sein sollte, das heißt, dass die Lösung einen Zeithorizont von ein bis zwei Generationen erfordert, und
  • deren Anwendungsfeld / die Wirkung der Lösung breit und ökonomisch, sozial bzw. gesellschaftlich relevant ist.

Dies sind nur zwei der Kennzeichen, die wir identifiziert haben. Eine ausführliche Darstellung der Kriterien und Kennzeichen haben wir auf der Webseite "Grand Challenges" für Sie bereitgestellt. Dort finden Sie auch eine Vorlage für die Einreichung einer Grand Challenge und einen detaillierten Zeit- und Ablaufplan zu Ihrer Information. Einreichungsschluss für Skizzen zu einer „Grand Challenge“ ist der 2. September 2013. Sofern Sie jetzt schon absehen können, dass Sie zwar etwas einreichen, dies aber nicht punktgenau schaffen werden, bitten wir zwecks Planung eine kurze Nachricht.

Indem Sie sich an dieser Initiative beteiligen, haben Sie die Möglichkeit, Ihr spezielles Anliegen publik zu machen. Nutzen Sie die Chance, in Ihrem Fachgebiet mit Ihren Kolleginnen und Kollegen zu überlegen, welche Fragestellungen in den nächsten Jahren relevant werden könnten, und reichen Sie diese ein. Wir halten es für äußerst wichtig für die Informatik UND die GI, dass WIR uns diese Gedanken machen und dass wir für unsere Disziplin Visionen entwickeln. Bitte unterstützen Sie uns dabei. Bei Fragen stehen Ihnen gerne zur Verfügung:

Dr. Simone Rehm
Cornelia Winter

Für den Arbeitskreis „Grand Challenges“

Dr. Simone Rehm, Vizepräsidentin der GI