Meldung

GI veröffentlicht Empfehlungen zur Technischen Informatik

Die Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) hat Empfehlungen zur Ausgestaltung der Fachrichtung Technische Informatik für das Bachelor- und Masterstudium veröffentlicht. 

Die Technische Informatik ist eines der Hauptgebiete der Informatik, weil sie die technischen Grundlagen für viele andere Informatikdisziplinen legt. Entsprechend ist sie in den Curricula von Informatikstudiengängen fest verankert. Aufgrund neuer Anwendungen und Systemanforderungen einhergehend mit der schnellen technologischen Entwicklung und der dadurch bedingten stark wachsenden Verbreitung von Rechensystemen, insbesondere eingebetteten und ubiquitären Systemen, wird sie in Zukunft weiter an Bedeutung gewinnen.

Im Zuge des Bologna-Prozesses und dem damit verbundenen Übergang zu Bachelor- und Masterstudiengängen sind einerseits Mobilität zwischen Hochschulen im In- und Ausland sowie Beachtung von Akkreditierungsrichtlinien, anderseits aber auch Profilbildung,

Flexibilität und die Anpassung an sich wandelnde fachliche Entwicklungen gefordert. Die Curricula müssen daher stetig weiterentwickelt und angepasst werden. In diesem Prozess möchte die vorliegende Empfehlung eine Orientierungshilfe geben, welche Themengebiete der Technischen Informatik in einem modernen Informatikstudium unverzichtbar enthalten sein sollten und exemplarisch wichtige fakultative Bereiche nennen. Erarbeitet wurden diese Empfehlungen von einem Arbeitskreis des Fachbereichs Technische Informatik (FB TI) der Gesellschaft für Informatik.

Die vollständigen Empfehlungen finden Sie hier.