BlogbeitragIm Fokus

Softwaretechnologietrends erkennen und bewerten

Ein immer größerer Anteil der Wertschöpfung an Produkten und Dienstleistungen wird durch Software erzielt. Das notwendige Wissen für die Softwareentwicklung wird jedoch kontinuierlich breiter und komplexer. Durch Open-Source-Plattformen wie GitHub und Open-Source-Strategien von Organisationen entstehen derzeit zahlreiche neue Softwaretechnologien. Dies betrifft vor allem Frameworks und Softwarebibliotheken für Web- und Mobile-Anwendungssoftware sowie die Bereiche DevOps und Machine Learning.  

Die Auswirkungen neuer und bestehender Technologien kontinuierlich und adäquat zu bewerten ist anspruchsvoll. Führungskräfte müssen verstehen, was sich hinter aktuellen Trends verbirgt, um deren Potenzial einschätzen zu können. Auch viele Softwareentwickler haben ein Interesse daran, am Ball zu bleiben, etwa um ihre Kompetenzen zu stärken und sinnvolle Entscheidungen bei der Wahl von Softwareframeworks treffen zu können.

Das Technologieradar von ThoughtWorks bietet zu diesem Zweck beispielsweise eine Unterstützungsmöglichkeit zur Einordnung und Erläuterung neuer und existierender Technologietrends (thoughtworks.com). Basis für die Einschätzungen bilden hierfür eine Reihe von Expertenmeinungen rund um Martin Fowler (martinfowler.com). Um im Kontrast dazu eine Bewertungsunterstützung auf quantitativer Basis zu erhalten, stellen Plattformen wie Google Trends oder Stack Overflow Trends eine Möglichkeit dar, Trends von Technologien auf Basis von Nutzernachfragen zu identifizieren (trends.google.deinsights.stackoverflow.com). Diese Informationsquellen reichen allerdings nicht aus, um einen guten Eindruck von neu aufkommenden Themen und Technologien zu erhalten.

Die Trend-Onlineplattform des Center for Code Excellence (CCE), das durch das bayerische Wirtschaftsministerium gefördert wird, versucht hier in Zukunft noch einen Schritt weiterzugehen (cce.fortiss.org). Auf der Plattform werden Technologien auf Basis unterschiedlicher Metriken (z.B. Nachfrage auf dem Arbeitsmarkt) und in Abhängigkeit verschiedener Eigenschaften (z.B. Branche, Anwendungsgebiet, Regionalität) automatisiert bewertet. Das Ergebnis der Analyse ist ein öffentlich zugänglicher Wissensgraph, in dem sich ähnliche bzw. häufig zusammen verwendete Themen und Technologien erkennen lassen. In Zukunft sollen dadurch beispielsweise folgende Fragen beantwortet werden können: Welche Cloud Anbieter werden im Moment am häufigsten verwendet (Beispiel 1)? Welche Webtechnologie ist aktuell angesagt (Beispiel 2)? Welche Tools werden häufig zum Lasttesten verwendet (Beispiel 3)?

Diesen Beitrag hat Johannes Kroß, fortiss, zusammengestellt. Vielen Dank! Feedback, Ideen und Anregungen zur Trend-Onlineplattform sind ausdrücklich erwünscht (cce(at)fortiss.org).