Skip to main content
Pressemitteilung

Lösungen für mehr digitale Souveränität bei Wearables

Seit Mai 2020 arbeitet der Projektverbund InviDas an Lösungen zur Steigerung von Datenkompetenzen und digitaler Souveränität bei Nutzer*innen von Wearables. Das Projekt wird im Programm „Technik zum Menschen bringen“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert.

 

Viele Menschen sind zunehmend von digitalen Technologien und Anwendungen umgeben, die personenbezogene Daten erheben, verarbeiten und weitergeben. Gleichzeitig lesen und verstehen nur wenige die oft langen und komplizierten Datenschutzerklärungen ihrer einzelnen Geräte und Anwendungen. In den kommenden drei Jahren wird ein Verbund bestehend aus Gesellschaft für Informatik, Stiftung Digitale Chancen, Garmin Würzburg GmbH, RWTH Aachen, Universität Bremen und Otto-Friedrich-Universität Bamberg daran arbeiten, dass Nutzer*innen von Wearables, wie zum Beispiel Fitnessuhren, in Zukunft besseren Einblick in ihre Datenprofile bekommen und so einfacher informierte Entscheidungen treffen können. Im Projekt InviDas (= Interaktive, visuelle Datenräume zur souveränen, datenschutzrechtlichen Entscheidungsfindung) werden neue Formen der Datenvisualisierung und Gamification erforscht, mit denen sowohl für Hersteller*innen als auch Nutzer*innen Datenschutzerklärungen verständlicher und transparenter gemacht werden können.

Da bei Wearables sensible Gesundheitsdaten mit Bewegungs- und Standortdaten kombiniert werden, handelt es sich um einen besonders relevanten Anwendungsfall. Im Zuge der steigenden Digitalisierung des Gesundheitssystems werden diese Technologien an Verbreitung zunehmen, und sowohl fitnessorientierte, digitalaffine Personen diese nutzen, als auch ältere Menschen genauso wie solche, die sie zur medizinischen Beobachtung tragen. Unter aktiver Einbindung von verschiedenen Nutzergruppen wird deshalb eine Plattform erarbeitet, auf der Datenprofile erstellt und verglichen werden können, und die es ermöglicht, die eigenen Kompetenzen spielerisch zu trainieren. So soll die individuelle digitale Souveränität in Bezug auf die eigenen Gesundheitsdaten gesteigert werden.

Im Netzwerk Digitale Souveränität ist die Gesellschaft für Informatik außerdem gemeinsam mit AlgorithmWatch gGmbh dafür verantwortlich, die Erkenntnisse aus InviDas und neun weiteren Projekten im Themenfeld für Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Zivilgesellschaft aufzuarbeiten.

Für Projektupdates besteht die Möglichkeit, sich in den Interessentenverteiler einzutragen.

Runner using smart watch
© Todor Tsvetkov - Getty Images