Zum Hauptinhalt springen
Meldung

Informatik-Biber 2021 bricht alle Teilnahmerekorde

Deutschlands größter Informatik-Schülerwettbewerb schließt mit positiver Bilanz

Der Schülerwettbewerb verzeichnet mit bundesweit rund 429.000 Teilnehmenden allgemeinen Teilnahmerekord. Nach Einführung von Informatik als verpflichtendes Schulfach in den Klassen 5 und 6: Nordrhein-Westfalen steigert seinen Anteil bei den Teilnehmenden in dieser Altersgruppe deutlich.  Die Teilnahme von mehr als 2500 Bildungseinrichtungen belegt das seit Jahren bei Kindern und Jugendlichen zunehmende Interesse an Informatik. Rund die Hälfte der Teilnehmenden ist weiblich: Immer mehr Mädchen machen mit.

Das inhaltliche Feedback der Teilnehmenden fiel durchweg positiv aus. Insbesondere aus Reihen der Lehrkräfte gab es großes Lob. „Der Biber hat meinen Informatikschüler:innen auch dieses Jahr wieder viel Spaß gemacht. Wir Informatiklehrer lassen unsere Klassen schon seit langem regelmäßig teilnehmen und freuen uns immer wieder über die wirklich motivierenden und anspruchsvollen Aufgaben“, berichtet ein Lehrer aus Herrnhut in Sachsen. Auch BWINF-Geschäftsführer Dr. Wolfgang Pohl zog eine positive Bilanz: „Die Entwicklung der Beteiligung aus NRW bestätigt, dass BWINF mit dem Informatik-Biber ein gutes Angebot für den Informatikunterricht hat, der derzeit in vielen Bundesländern ausgebaut wird.“ In vielen weiteren Bundesländern ist Pflichtunterricht in Informatik bereits umgesetzt oder in konkreter Planung. „Der Informatik-Biber hat seit seinem Bestehen die Begeisterung für Informatik in die Schulen, zu den Kindern und Jugendlichen und damit auch zu Eltern und Angehörigen getragen. Damit dürfte der Biber auch seinen Beitrag zur positiven Entwicklung der Schulinformatik geleistet haben“, so Pohl.

Hier geht es zum Informatik-Biber und den aktuellen Zahlen.

(c) BWINF