Zum Hauptinhalt springen
Meldung

GI-Jahresbericht 2020-2021 ist online

Die Aktivitäten der Gesellschaft für Informatik (GI) waren auch im vergangenen Berichtsjahr stark von der Corona-Pandemie geprägt. Zahlreiche neue Forschungs- und Förderprojekte machen deutlich, dass die Fachkompetenz der GI immer stärker gefragt ist.

In der Pandemiezeit sind die Anforderungen an die Fachgesellschaft der Informatik enorm gewachsen. Gleichzeitig musste sich auch die GI auf Veränderungen einstellen. Viele Aktivitäten wurden in den virtuellen Raum verlagert; das tat ihrer Bedeutung und Sichtbarkeit jedoch keinen Abbruch.

Dazu GI-Präsident Hannes Federrath im Geleitwort zum Jahresbericht: „Insbesondere im Bildungs- und Gesundheitswesen sind Digitalisierungsfragen im vergangenen Jahr zu Existenzfragen geworden. Entsprechend unseren Vereinszielen haben wir als GI versucht, unsere Expertise gerade in dieser Ausnahmesituation beratend einzubringen. Dafür haben sich unsere ehrenamtlichen Mitglieder zu zahlreichen Gesetzesvorhaben, Strategiepapieren und Initiativen geäußert.“

In den Bereichen Bildung und Nachhaltigkeit bringt sich die Fachgesellschaft zudem aktiv in den wissenschaftlichen und gesellschaftspolitischen Diskurs ein. Die zahlreichen neuen Forschungs- und Förderprojekte an denen die GI seit dem vergangenen Jahr beteiligt ist, machen hier deutlich, dass ihre Fachkompetenz immer stärker gefragt ist.

In insgesamt zehn Kapiteln gibt der Jahresbericht einen Einblick in die vielfältigen Aktivitäten der GI in den Bereichen Bildung, Wirtschaft, Wissenschaft, Internationales und Politik. Die wichtige Arbeit der Regionalgruppen wird ebenfalls in einem eigenen Kapitel gewürdigt. In einem Special zur Corona-Pandemie rücken wir zudem Menschen in den Fokus, die durch ihr Engagement dazu beigetragen haben, dass die dringend notwendige Umstellung auf digitale Infrastrukturen gelingen konnte. 

Sie finden den Jahresbericht hier zum Download.