Zum Hauptinhalt springen
Pressemitteilung

GI-Fachgruppe fordert Open-Source-Lösung für die Bildungsplattform Baden-Württemberg

Die Fachgruppe „Informatiklehrerinnen und -lehrer in Baden-Württemberg“ der Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) fordert Grüne und CDU auf, ihre Versprechen zur Bildungsplattform im Koalitionsvertrag umzusetzen.

Die Bildungsplattform für Baden-Württemberg solle wie versprochen Datenschutz und digitale Souveränität gewährleisten. Darauf drängt die GI-Fachgruppe „Informatiklehrerinnen und -lehrer in Baden-Württemberg“. Sie setzt sich gemeinsam mit dem Landesschülerbeirat und dem Landeselternbeirat sowie 19 weiteren Organisationen dafür ein, dass entsprechende Eckpunkte in den Koalitionsvertrag von Grünen und CDU aufgenommen werden.

Leonore Dietrich, Sprecherin der GI-Fachgruppe „Informatiklehrerinnen und -lehrer in Baden-Württemberg“: „Nur mit einer landeseigenen IT-Infrastruktur für Baden-Württemberg, einem weiteren Ausbau des seit Langem in Baden-Württemberg etablierten Open-Source-Konzeptes und einem hochqualifizierten Fortbildungsangebot für Lehrkräfte kann der Fernunterricht in der Pandemie dezentral, sicher und frei für alle gestaltet werden. Unser Land hat dieses Konzept bereits - ein Ausbau muss dieses Konzept konsequent weiter verfolgen. Die Weichen für die langfristige digitale Souveränität Baden-Württembergs stellen wir jetzt.“

Das Bündnis „unsere digitale Schule“ fordert im nun zu verabschiedenden Koalitionsvertrag folgende Eckpunkte für Baden-Württemberg festzuschreiben:

1. Landeseigene Schul-IT-Infrastruktur

2.Bereitstellung zusätzlicher Open-Source-Komponenten für die baden-württembergische Bildungsplattform

3. Qualitativ hochwertige und praxisnahe Aus- und Fortbildung für Lehrkräfte

Weitere Informationen in den Gemeinsamen Forderungen zur Bildungsplattform für Baden-Württembergs Schulen  (PDF) und auf der Website des Bündnisses: https://unsere-digitale.schule

Über die Gesellschaft für Informatik e.V.

Die Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) ist mit rund 20.000 persönlichen und 250 korporativen Mitgliedern die größte und wichtigste Fachgesellschaft für Informatik im deutschsprachigen Raum und vertritt seit 1969 die Interessen der Informatikerinnen und Informatiker in Wissenschaft, Wirtschaft, öffentlicher Verwaltung, Gesellschaft und Politik. Mit 14 Fachbereichen, über 30 aktiven Regionalgruppen und unzähligen Fachgruppen ist die GI Plattform und Sprachrohr für alle Disziplinen in der Informatik.

Die Mitglieder binden sich an die Ethischen Leitlinien für Informatikerinnen und Informatiker der GI. Weitere Informationen finden Sie unter www.gi.de.

Pressekontakt:
Frithjof Nagel
Gesellschaft für Informatik e.V. (GI)

Geschäftsstelle Berlin
im Spreepalais am Dom
Anna-Louisa-Karsch-Str.2,
10178 Berlin

Tel.: +49 30 7261 566-15
Fax: +49 30 7261 566-19
Mail: presse@gi.de
Web: www.gi.de