Skip to main content
Meldung

Das war das Jugend IGF Deutschland 2019

Im November kommt das globale Internet Governance Forum der Vereinten Nationen zum ersten Mal nach Deutschland. Um insbesondere die Jugendbeteiligung zu stärken, fand in Vorbereitung am 10. September 2019 im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie in Berlin das diesjährige Jugend Internet Governance Forum (IGF) Deutschland statt.

Rund 30 netzpolitisch engagierte junge Menschen unter 30 trafen sich im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie um im Rahmen des Jugend IGF prägnante Forderungen zu Themen wie Digitaler Bildung, Nachhaltigkeit der Digitalisierung oder offenen Daten zu entwickeln. Die Teilnehmenden diskutierten dabei mit Internet Governance-Expertinnen und -Experten und brachten dabei ihre Expertise aus unterschiedlichen Disziplinen ein. 

Gestartet wurde der Tag mit zwei Gesprächsrunden. Die Teilnehmenden hatten die Möglichkeit mit Dr. Julia Pohle vom Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung über die Einordnung von Internet Governance zu diskutieren. Pohle forscht zur Politik der Digitalisierung und ist Mitglied des Steering Committee des nationalen Internet Governance Forum Deutschland, das am Folgetag stattfand.
In einem zweiten Expertengespräch ging Dr. Christian Stöcker auf Meinungsbildung im Internet, Desinformation und die Einordnung medialer Relevanz ein. Es entspann sich eine lebhafte Debatte zur Nutzung von Medien und dem Fehlen von zeitgemäßer Medienbildung. Stöcker ist Dozent für Digitale Kommunikation an der HAW Hamburg und schreibt für SPIEGEL ONLINE die Kolumne „Der Rationalist“. Er kam auf Einladung der Vodafone Stiftung Deutschland, die eine der Partnerinnen des Youth Internet Governance Forum 2019 ist.
 

Dr. Johanna Börsch-Supan, Leiterin Strategie und Programm der Vodafone Stiftung Deutschland, zur Motivation, das Jugend-IGF zu unterstützen: „Junge Menschen sollten bei Zukunftsthemen immer Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner sein. Das Internet ist ein Bereich, den junge Menschen entscheidend gestalten; sie sind auch im Verhältnis die größte demografische Gruppe von Internetnutzerinnen und -nutzern. Trotzdem werden die Stimmen der Jugend auf vielen Ebenen nicht gehört. Deshalb unterstützen wir Projekte wie das Jugend IGF, die effektive Teilhabe und Sichtbarkeit der Jugend zum Ziel haben.“

Nach den Gesprächsrunden konnten die Teilnehmenden in Gruppen Themenkomplexe festlegen, die sie als besonders wichtig einschätzen. In einem offenen Prozess kristallisierten sich folgende Themen heraus:

  • Ökologische und soziale Nachhaltigkeit der Digitalisierung
  • Durchsetzung von Menschenrechten im Internet und Nicht-Diskriminierung
  • Digitale Bildung und Data Literacy 
  • faire Debattenkultur und Informationsintegrität
  • offene Verwaltung, offene Software und offene Daten
     

Aus diesen Bereichen wurden in intensiven Stunden des Ausverhandelns und Formulierens insgesamt neun Forderungen erarbeitet, die hier nachgelesen werden können. 

Mit diesen Positionen im Gepäck, waren die Teilnehmenden am Folgetag beim Internet Governance Forum Deutschland vor Ort und vertraten sie engagiert in allen Sessions und Workshops. Darüber hinaus konnten Interessierte bei einer Posterausstellung ins Gespräch kommen. Das besondere Engagement des Jugend IGF blieb nicht unbemerkt. Direkt nach dem Auftritt von Bundesminister Peter Altmaier wurde Elisabeth Schauermann, die bei der Gesellschaft für Informatik (GI) das Projekt koordiniert, auf die Hauptbühne gebeten, um die Forderungen und Ziele der Teilnehmenden an prominenter Stelle hervorzuheben.

Die Ergebnisse des Jugend IGF gehen direkt über in das globale Youth Internet Governance Forum, das am 24. November mit Teilnehmenden aus aller Welt seinen Höhepunkt finden wird. Mehr Informationen dazu gibt es auf unter www.yigf.de

Das Youth Internet Governance Forum ist ein Projekt der Gesellschaft für Informatik e.V. und wird unterstützt vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, der Vodafone Stiftung Deutschland, Google, dem Fraunhofer IUK Verbund und dem IGF Deutschland. 

 

Projektkontakt:

Elisabeth Schauermann
elisabeth.schauermann@gi.de

 

Erarbeitung der Jugendpositionen
© - Gesellschaft für Informatik|Paul Stender