Pressemitteilung

Julian Dorn erhält Unterrichtspreis 2017 der Gesellschaft für Informatik für „friendzone“

Die Gesellschaft für Informatik e.V. verleiht Julian Dorn im Rahmen der INFORMATIK 2017 den Unterrichtspreis 2017 für seine Unterrichtseinheit „friendzone – a social network is rising“.

Chemnitz, 27. September 2017 – Heute hat Prof. Dr.-Ing. Peter Liggesmeyer, Präsident Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) im Rahmen des „Tags der Informatik“ auf der INFORMATIK 2017 den Unterrichtspreis 2017 der GI an Julian Dorn, Informatiklehrer am Louise-Otto-Peters-Gymnasium in Leipzig, für seine Unterrichtseinheit „friendzone – a social network is rising“ verliehen.
 
friendzone ist ein soziales Netzwerk, in dem Schülerinnen und Schüler die Grundlagen von Drei-Schichten-Architektur im Internet, Datenbanken, Datensicherheit und Big Data kennenlernen. Alle Lerninhalte werden mithilfe der Anwendung friendzone vermittelt. Die Schülerinnen und Schüler lernen dabei in der Rolle eines Datenbankadministrators Aufgaben innerhalb eines kleinen Unternehmens kennen.
 
Prof. Dr.-Ing. Peter Liggesmeyer: „Das Projekt ‚friendzone’ von Julian Dorn hat nicht nur durch die entwickelte Plattform überzeugt, sondern insbesondere auch durch die Art und Weise, wie es im Unterricht mit den Schülerinnen und Schülern eingesetzt wird. Dies ist ein gutes und anschauliches Beispiel, wie populäre Inhalte – ganz konkret: soziale Netzwerke – fundiert mit den rahmenplanrelevanten fachlichen Grundlagen verknüpft werden können.“
 
Mit der Verleihung des Unterrichtspreises würdigt die GI jedes Jahr eine Lehrkraft, die thematisch die Lebenswelt der Schülerinnen und Schüler trifft und ihre didaktisch innovativen Unterrichtsmaterialien uneigennützig auch Kolleginnen und Kollegen zugänglich macht.
 
Bilder der Preisverleihung können unter folgendem Link heruntergeladen werden: https://cloud.gi.de/d/c7b1ad4300/.
 
Über die INFORMATIK 2017 in Chemnitz
 
Die INFORMATIK 2017 ist die 47. Jahrestagung der Gesellschaft für Informatik e. V. findet vom 25. bis 29. September unter dem Leitthema „Digitale Kulturen“ an der TU Chemnitz statt. Die Digitalisierung ist der zentrale Treiber gesellschaftlichen Wandels. Sie umfasst alle Bereiche der Kultur: Von den seit den 1980er Jahren digitalisierten Schriften und Handschriften der Literaturwissenschaft, den virtuell rekonstruierten Funden der Archäologie über die nahezu komplett umstrukturierte Musikwirtschaft bis hin zu neuen Formen der Kommunikation über soziale Medien. Weitere Informationen unter www.informatik2017.de.

Über die Gesellschaft für Informatik e. V.
 
Die Gesellschaft für Informatik e. V. (GI) ist mit rund 20.000 persönlichen und 250 korporativen Mitgliedern die größte und wichtigste Fachgesellschaft für Informatik im deutschsprachigen Raum und vertritt seit 1969 die Interessen der Informatikerinnen und Informatiker in Wissenschaft, Wirtschaft, öffentlicher Verwaltung, Gesellschaft und Politik. Mit 14 Fachbereichen, über 30 aktiven Regionalgruppen und unzähligen Fachgruppen ist die GI Plattform und Sprachrohr für alle Disziplinen in der Informatik. Weitere Informationen finden Sie unter https://gi.de.
 
Pressekontakt:
 
Daniel Krupka
Gesellschaft für Informatik e. V. (GI)
Geschäftsstelle Berlin im Spreepalais am Dom
Anna-Louisa-Karsch-Str.2, 10178 Berlin
Tel.: +49 30 7261 566-15
Fax: +49 30 7261 566-19
Mail: pressestelle(at)gi.de
Web: https://gi.de

  © Annett Weigelt - GI e.V.
  © Annett Weigelt - GI e.V.