Publikation

Data Literacy und Data Science Education: Digitale Kompetenzen in der Hochschulausbildung

Mit der Publikation will der Präsidiums-Task-Force „Data Science“ der Gesellschaft für Informatik e.V. in Zusammenarbeit mit Vertretern der Deutschen Mathematiker-Vereinigung e.V., der Deutschen Physikalischen Gesellschaft e.V. und der Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V. einen Beitrag leisten, um die Themen „Data Literacy“ und „Data Science“ in der Hochschulausbildung stärker zu betonen. 

Prof. Dr. Peter Liggesmeyer, Past-President und Sprecher der Präsidiums-Task-Force Data Science der Gesellschaft für Informatik e.V. sagt dazu in seinem Vorwort: „In der Wissenschaft beschäftigt sich Data Science mit unterschiedlichen Bereichen und kann daher verschiedene akademische Hintergründe haben: Informatik, Statistik, Mathematik, Natur- oder Wirtschaftswissenschaften, einschließlich des maschinellen Lernens, des statistischen Lernens, der Programmierung, der Datentechnik, der Mustererkennung, der Prognostik, der Modellierung von Unsicherheiten und der Datenlagerung. Mittlerweile existiert eine Reihe von Data-Science-Bachelor- oder -Masterstudiengängen.

In Abgrenzung dazu bedarf es auch grundlegender digitaler Kompetenzen in der Breite der Studierendenschaft: Eine Data Literacy. Data Literacy ist die Fähigkeit des planvollen Umgangs mit Daten. In Ergänzung zu spezialisierten Fachkräften – den Data Scientists – liegt der Fokus auf der bedarfsgerechten, Disziplinen übergreifendem Know-how, um datengestützt arbeiten und entscheiden können.“