Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in Universität Hamburg

Organisation
Universität Hamburg, Institut Datenbanken und Informationssysteme
Ort
Hamburg
Profil
Das Institut Datenbanken und Informationssysteme der Universität Hamburg beschäftigt sich vorrangig mit Modellierungs-, Architektur- und Realisierungskonzepten für das Datenmanagement in komplexen Softwaresystemen und Anwendungsbereichen. Forschungsschwerpunkte sind u.a. NoSQL Technologien, Caching, Echtzeitdatenverarbeitung, Benchmarking und Evaluations-Methoden für skalierbare Datenbanksysteme, Informations- und Datenqualität sowie das Management probabilistischer Daten.
Website der Organisation
https://vsis-www.informatik.uni-hamburg.de/isys/
Besetzung ab
01.01.2018 oder später.
Bewerbungsfrist
20.12.2017
Stellenprofil
Am Institut Datenbanken und Informationssysteme der Universität Hamburg ist ab dem 01.01.2018 (oder später) eine Stelle als Wissenschaftlicher Mitarbeiter / Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Rahmen des Projektes "SmartOpenHamburg – Ein multi-modales Entscheidungsunterstützungssystem für die Metropolregion Hamburg" gemäß § 28 Abs.3 des Hamburgisches Hochschulgesetzes zu besetzen.


Aufgaben: Die Aufgaben umfassen wissenschaftliche Dienstleistungen im o. g. Projekt. Außerhalb der Dienstaufgaben besteht Gelegenheit zur wissenschaftlichen Weiterbildung. Der Wunsch zur Promotion wird unterstützt.


Aufgabengebiet: Forschungs- und Entwicklungsarbeiten im Bereich Datenbanken und komplexe Informationssysteme. Es wird eine aktive Mitarbeit im von der Stadt Hamburg geförderten Projekt „SmartOpenHamburg – Ein multi-modales Entscheidungsunterstützungssystem für die Metropolregion Hamburg“ erwartet.
Relevante Forschungsgebiete: neue Datenbanktechnologie, insbesondere NoSQL; Cloud-Data-Computing; Fusion von Daten aus heterogenen Datenquellen; Datenmarktplatz; Unsichere Information; Datenqualität.


Einstellungsvoraussetzungen: Abschluss eines den Aufgaben entsprechenden Hochschulstudiums. Um die beschriebenen Aufgaben erfüllen zu können, sind ein Universitätsabschluss (Diplom, MSc oder vergleichbar) in Informatik sowie ausgezeichnete Fähigkeiten im Bereich Datenbanken und Informationssysteme erforderlich. Es werden sowohl fundierte konzeptionelle Kenntnisse als auch praktische Erfahrung in möglichst vielen der nachfolgenden Bereiche erwartet:
Neue Datenbanktechnologie, insbesondere NoSQL, poly-glotte Persistenz, Middleware, Verteilte und Web-basierte Informationssysteme, Web-/Grid-Services,
Cloud-Computing, Informationsintegration und Datenqualität. Über die fachlichen Kenntnisse hinaus sind sehr gute sprachliche Fähigkeiten, insbesondere Englisch in Wort und Schrift, sowie Kommunikations- und Teamfähigkeit erforderlich.
Fachbereich
Informatik
Lehrgebiet
Complex Systems Engineering (CSE)
Abteilung
Datenbanken und Informationssysteme (ISYS)
Anstellungsart
Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 100 % der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit (beträgt derzeit 39 Stunden). Die Befristung des Vertrages erfolgt auf der Grundlage von § 2 des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes und ist vorgesehen bis zum 31.12.2020
Vergütung
Die Vergütung erfolgt nach der Entgeltgruppe 13 TV-L.
Anmerkung
Die Universität strebt die Erhöhung des Anteils von Frauen am wissenschaftlichen Personal an und fordert deshalb qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden im Sinne des Hamburgischen Gleichstellungsgesetzes bei gleichwertiger Qualifikation vorrangig berücksichtigt. Schwerbehinderte haben Vorrang vor gesetzlich nicht bevorrechtigten Bewerberinnen/Bewerbern bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung.

Bewerbungsanschrift

Prof. Dr.-Ing. Norbert Ritter
FB Informatik,
Arbeitsbereich ISYS,
Vogt-Kölln-Straße 30,
22527 Hamburg.

schriftlich oder per E-Mail

Ansprechpartner

Prof. Dr. Norbert Ritter
040-42883-2419/2420
ritter@informatik.uni-hamburg.de
28.11.2017