MeldungVortragInformatik und Gesellschaft

Turing-Bus auf re:publica 2019 vorgestellt

GI-Projektleiterin Andrea Knaut und OKF-Projektleiter Bela Seeger haben den Turing-Bus auf der diesjährigen re:publica vorgestellt.

Das mobile Bildungsangebot der Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) und der Open Knowledge Foundation e.V. (OKF) will Schüler*innen in interaktiven Workshops Grundlagen der Informatik vermitteln und Interesse an den gesellschaftlichen Konsequenzen der Digitalisierung wecken.

Unter dem Titel „Mit dem Turing-Bus durch die Kleinstadtgalaxie“ hielten Projektleiter Andrea Knaut (GI) und Bela Seeger (OKF) am Dienstag einen Vortag im re:learn-Track der re:publica-Konferenz. Auf YouTube finden Sie den Mitschnitt des halbstündigen Vortrags.


„In einer weit entfernt Galaxie leben ein Drittel der Einwohner Deutschlands: gemeint sind die ländlichen Regionen und kleineren Städte. Der Turing-Bus befährt diese in seinem zweiten Jahr und berichtet über hackende Schüler*innen, Digitalworkshops, Fablabs und Landluft.“

Bereits im zweiten Jahr in Folge fahren unsere Infonaut*innen im Rahmen des Wissenschaftsjahres mit dem Turing-Bus in den ländlichen Raum. Mit ihrem nach Informatik-Pionier Alan Turing benannten Bus besuchen sie Schulen und offene Werkstätten in ganz Deutschland. In interaktiven Workshops und Diskussionsrunden gehen 15-19-jährige Schüler*innen der Technik hinter Künstlicher Intelligenz auf den Grund.