Meldung

Regionalgruppe Braunschweig und AutoUni Wolfsburg mit erfolgreicher Auftaktveranstaltung

Wie verändert die Digitalisierung unsere Gesellschaft? Welche neuen Märkte und Geschäftsmodelle eröffnen Cyber-Physical Systems (CPS)? Und was bedeuten diese revolutionären Technologien für das Fach Informatik? Zukunftsweisende Antworten hat Prof. Dr. Dr. h.c. Manfred Broy in der Wolfsburger AutoUni in einem Vortrag am 12.5.2015 gegeben. Er kam auf Einladung von GI-Präsidiumsmitglied Anja Schaar-Goldapp und Dr. Karl Teille, Leiter des Instituts für Informatik an der AutoUni.

Zu Beginn der Veranstaltung begrüßte Prof. Dr. Jürgen Leohold, Leiter Volkswagen-Konzernforschung und AutoUni, die Zuhörer und die Referenten.

Hauptreferent Prof. Broy ist Gründungsdekan der Fakultät für Informatik an der TU München, Forscher auf dem Gebiet der Modellierung und Entwicklung komplexer softwareintensiver Systeme sowie Träger des Gottfried Wilhelm Leibniz-Preises und der Konrad-Zuse-Medaille. 

Seinen inspirierenden Gedanken über den digitalen Wandel durch CPS und die Entwicklung des vernetzten Autos folgten 180 Zuhörer. Dr. Helge Neuner, Leiter der Abteilung Fahrerarbeitsplatz der Volkswagen-Konzernforschung, referierte im Anschluss über die Zukunft des vernetzten Fahrens und darüber, wo sich die digital erweiterte Realität im Auto bereits wiederfindet.

Wichtige Erkenntnis des Abends: Nicht nur Daten, Dinge und Dienste vernetzen sich, sondern auch Partner. Diese gelungene Veranstaltung war die erste im Rahmen einer Kooperation zwischen der GI/ACM- Regionalgruppe Braunschweig und der AutoUni.

Bild (von links): Prof. Dr. Jürgen Leohold (Leiter Volkswagen-Konzernforschung und AutoUni), Redner Prof. Dr. Dr. h.c. Manfred Broy, Anja Schaar-Goldapp (GI-Präsidiumsmitglied), Dr. Karl Teille (Leiter des Instituts für Informatik an der AutoUni), Dr. Helge Neuner (Leiter der Abteilung Fahrerarbeitsplatz der Volkswagen-Konzernforschung). Foto von Peter Sierigk.