Pressemitteilung

Nevita erhält Innovations- und Entrepreneurpreis 2017 der Gesellschaft für Informatik

Vize-Präsident Andreas Oberweis hat in Chemnitz den Innovations- und Entrepreneurpreis der Gesellschaft für Informatik e.V. an das medizininformatische Projekt Nevita der Technischen Hochschule Brandenburg verliehen.

Chemnitz, 27. September 2017 – Im Rahmen der INFORMATIK 2017 hat Prof. Dr. Andreas Oberweis, Vize-Präsident der Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) gestern Abend im Rahmen eines feierlichen Empfangs das Projekt Nevita – ehemals mTriage+ – der Technischen Hochschule Brandenburg mit dem Innovations- und Entrepreneurpreis der GI ausgezeichnet. Das Projekt hat einen mobilen medizinischen Datenrekorder entwickelt, der die gesamte medizinische Versorgungskette abbildet und eine preiswerte Unterstützung bei der medizinischen Versorgung von Patienten bietet, vorrangig in Entwicklungs- und Schwellenländern.
 
Andreas Oberweis: „Nevita steht für den innovativen Einsatz von Informatik in der medizinischen Versorgung. Marius Liefold, Alexander Pokraka, Dennis Wagner und Prof. Dr. Thomas Schrader haben einen mobilen Datenrekorder entwickelt, der auch als stationärer medizinischer Arbeitsplatz verwendet werden kann. Die Daten werden mittels eines selbstentwickelten Barcode-Systems durch einfach zu schulendes Personal – Krankenschwestern und so genannte „Medical Street Worker“ – intuitiv eingegeben. Die Jury hat insbesondere die Kombination vieler innovativer Komponenten bei Hard- und Software überzeugt, die optimal an den Nutzen angepasst sind. So wurden etwa bei der Hardware nur kostengünstige Module verbaut und die Datenverarbeitung verläuft standardisiert in der Cloud, sodass der Zugriff und die Analyse für interessierte medizinische Einrichtungen jederzeit leicht möglich sind. Der Einsatz des Systems wurde bereits erfolgreich erprobt.“
 
Der Innovations- und Entrepreneurpreis 2017 der Gesellschaft für Informatik e.V. steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie und ist mit 1.000 Euro dotiert. Weitere Informationen finden Sie unter: http://innovationspreis.gi.de.
 
Bilder der Preisverleihung können unter folgendem Link heruntergeladen werden: https://cloud.gi.de/d/0b2d53a793/.
 
Über den Innovations- und Entrepreneurpreis der GI
 
Der Innovations- und Entrepreneurpreis der Gesellschaft für Informatik e.V. zeichnet informatikbezogene Erfindungen, Innovationen und einschlägige Unternehmensgründungen aus. Der Informatikbezug ist weit gefasst und bezieht Hardware, Software sowie Anwendungen und Plattformen gleichermaßen mit ein. Wichtig ist, dass die Perspektiven für einen Praxiseinsatz klar erkennbar sind: Dies kann insbesondere durch einen Geschäftsplan (Kurzfassung), erste kommerzielle Erfolge oder konkrete Verbesserungen existierender Produkte oder Prozesse demonstriert werden. Für den Preis können sich Erfinderinnen und Erfinder, Forscher- und Entwicklergruppen sowie Unternehmerinnen und Unternehmer selbst bewerben oder von GI-Mitgliedern vorgeschlagen werden. Weitere Informationen zum Innovations- und Entrepreneurpreis finden Sie unter http://innovationspreis.gi.de.

GI-Präsident Prof. Peter Liggesmeyer, Alexander Pokraka, Marius Liefold, Dennis Wagner, GI-Vizepräsident Prof. Andreas Oberweis
© Katharina Richter - GI e.V.
GI-Vizepräsident Prof. Andreas Oberweis, Dennis Wagner, Marius Liefold, Alexander Pokraka
© Katharina Richter - GI e.V.