Meldung

Neue Möglichkeiten, Informatik live zu diskutieren, zu kommentieren und sich einzubringen

Die Gesellschaft für Informatik bietet seit Anfang März Instant Messaging und dank der Initiative ihrer Studierenden auch einen Twitter-Channel. Damit möchte die GI den Austausch von Meinungen und Erfahrungen sowie den Fluss von Informationen zwischen Menschen noch mehr als bisher schon aktiv unterstützen. Diese Dienste sind daher nicht Mitgliedern vorbehalten, sondern werden von der GI öffentlich bereitgestellt.

Den Twitter 'Informatikradar' findet man unter http://twitter.com/informatikradar. Instant Messaging bieten wir mittels 'Jabber' an. Dieser offene Standard bietet internationale Erreichbarkeit. Mit Ihrem bestehenden Jabber-Account können Sie daher mit anderen Benutzern auf 'jabber.gi-ev.de' chatten oder unter 'conference.jabber.gi-ev.de' die von uns angebotenen offenen Diskussionsräume nutzen. Denn klassisches Instant Messaging ist zwar sehr gut für 'Gespräche' zwischen Einzelpersonen - nicht jedoch für Gruppen gleichen Interesses, Themas oder Projektes. Nutzen Sie unsere offene Gesprächsräume, arbeiten Sie ortsübergreifend zusammen oder halten Sie beim gemeinsamen Thema Kontakt. Falls Sie noch keinen 'Jabber'-Account haben, können Sie sich jederzeit unter 'jabber.gi-ev.de' registrieren. Mehr dazu erfahren Sie unter www.wir-sind-informatik.de> oder per E-Mail.