Pressemitteilung

„Meine Chatbotfreundin“ zu Besuch auf der IdeenExpo in Hannover

Hannover, 19.06.2019 – Das mobile Bildungsprojekt Turing-Bus der gemeinnützigen Gesellschaft für Informatik e.V. und der Open Knowledge Foundation e.V. legte gestern einen Sonderhalt auf der IdeenExpo 2019 in Hannover ein. Im Rahmen des Wissenschaftsjahres 2019 – Künstliche Intelligenz besucht der Turing-Bus Schulen und offene Werkstätten im ländlichen Raum Deutschlands.

Die Informatikerin Dr. Andrea Knaut entzauberte im Programmier- und Diskutier-Workshop „Meine Chatbotfreundin“ die Technik hinter Künstlicher Intelligenz (KI) und Spracherkennung. Gemeinsam bauten die 13-19-jährigen Schüler*innen ein interaktives Dialogprogramm, einen Chatbot, mit dem sich wie mit Alexa per Texteingabe kommunizieren lässt.

Mit ihrem Angebot wollen die Infonaut*innen vom Turing-Bus nicht einfach nur Grundzüge der Programmierung vermitteln. Sie wollen über die Grenzen von KI und den Intelligenz-Begriff diskutieren und so bei den Schüler*innen Interesse an den gesellschaftlichen Konsequenzen der Digitalisierung wecken.

„Digitalisierung und ihre gesellschaftlichen Konsequenzen kritisch zu hinterfragen wird zu einer Schlüsselkompetenz der kommenden Jahre. Wir versuchen die Black-Box der Künstlichen Intelligenz zu öffnen, indem wir gemeinsam mit den Schüler*innen in das System schauen“, beschreibt Dr. Knaut den pädagogischen Ansatz des Turing-Busses.

Der Turing-Bus ist ein nach Informatik-Pionier Alan Turing benanntes, mobiles Bildungsangebot der Gesellschaft für Informatik e.V. und der Open Knowledge Foundation e.V.. Es wird im Rahmen des Wissenschaftsjahres 2019 - Künstliche Intelligenz vom Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert und durch das Weizenbaum-Institut für die vernetzte Gesellschaft unterstützt. Weitere Informationen zu den Workshop-Modulen und nächsten Tour-Stationen finden Sie unter https://www.turing-bus.de

Über die Open Knowledge Foundation Deutschland e.V.

Die Open Knowledge Foundation Deutschland (OKF) ist ein gemeinnütziger Verein mit Sitz in Berlin, der sich seit 2011 für offenes Wissen, offene Daten, Transparenz und Beteiligung einsetzt. Die Arbeit des Vereins ist unabhängig, überparteilich, gemeinnützig und interdisziplinär. Der Verein ist eine Dachorganisation für rund 30 Projekte mit hoher konzeptioneller und finanzieller Eigenverantwortung.

Über die Gesellschaft für Informatik e.V.

Die Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) ist mit rund 20.000 persönlichen und 250 korporativen Mitgliedern die größte und wichtigste Fachgesellschaft für Informatik im deutschsprachigen Raum und vertritt seit 1969 die Interessen der Informatikerinnen und Informatiker in Wissenschaft, Wirtschaft, öffentlicher Verwaltung, Gesellschaft und Politik. Mit 14 Fachbereichen, über 30 aktiven Regionalgruppen und unzähligen Fachgruppen ist die GI Plattform und Sprachrohr für alle Disziplinen in der Informatik. Die Mitglieder binden sich an die Ethischen Leitlinien für Informatikerinnen und Informatiker der GI. Weitere Informationen finden Sie unter www.gi.de.

Über das Wissenschaftsjahr 2019 – Künstliche Intelligenz

Künstliche Intelligenz ist das Thema des Wissenschaftsjahres 2019. Systeme und Anwendungen, die auf Künstlicher Intelligenz basieren, sind schon heute vielfach Bestandteil unseres Lebens: Industrieroboter, die schwere oder eintönige Arbeiten übernehmen oder smarte Computer, die in kurzer Zeit riesige Datenmengen verarbeiten können – und damit für Wissenschaft und Forschung unverzichtbar sind. Ganz abgesehen von virtuellen Assistenzsystemen, die zu unseren alltäglichen Begleitern geworden sind. Digitalisierung und Automatisierung werden in Zukunft weiter fortschreiten. Welche Chancen gehen damit einher? Und welchen Herausforderungen müssen wir uns stellen? Welche Auswirkungen hat diese Entwicklung auf unser gesellschaftliches Miteinander? Im Wissenschaftsjahr 2019 sind Bürgerinnen und Bürger aufgerufen, im Dialog mit Wissenschaft und Forschung Antworten auf diese und weitere Fragen zu finden. Die Wissenschaftsjahre sind eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) gemeinsam mit Wissenschaft im Dialog (WiD). Sie tragen als zentrales Instrument der Wissenschaftskommunikation Forschung in die Öffentlichkeit und unterstützen den Dialog zwischen Forschung und Gesellschaft. Weitere Informationen finden Sie unter: www.wissenschaftsjahr.de

Pressekontakt:
Nikolas Becker
Gesellschaft für Informatik e.V. (GI)

Geschäftsstelle Berlin
im Spreepalais am Dom
Anna-Louisa-Karsch-Str.2,
10178 Berlin

Tel.: +49 (0)30 24009-865
Mail: presse@gi.de
Web: www.gi.de