Meldung

Living in Digital Ecologies am 2. Juni 2016 in Berlin

Welche Chancen und Risiken bietet eine allgegenwärtige Mensch-Computer-Interaktion für eine digitale Gesellschaft? Diesen Fragen ging der Fachbereich Mensch-Computer-Interaktion (MCI) der Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) in einer öffentlichen Veranstaltung am 2. Juni 2016 in Berlin nach.

Informatik kann im interdisziplinären Austausch bei der Gestaltung von Benutzungsschnittstellen für Mensch-Computer-Systeme dazu beitragen, dass zukünftig alle Menschen von Informationstechnologien profitieren. Eine in absehbarer Zukunft allgegenwärtige Mensch-Computer-Interaktion (siehe GI Grand Challenges) stellt auch eine ökonomische Dimension einer sich zunehmend digitalisierenden Gesellschaft dar. Dabei stellen sich neben technischen und ökonomischen Fragen vor allem auch solche zu Komplexität, Transparenz und Vertrauen bei der Nutzung digitaler Technologien. Wie sehen zukunftsweisende Ansätze in wichtigen und innovativen Anwendungsszenarien aus, die Mensch, Technik und Anwendung geeignet zusammenbringen?

Der Fachbereich MCI der GI präsentierte hierzu am 2. Juni 2016 von 17 bis 21 Uhr im Spreepalais in Berlin mit kurzen Vorträgen, Postern und Prototypen neue Konzepte und Innovationen interaktiver Systeme. Der GI-Präsident Prof. Dr.-Ing. Peter Liggesmeyer sprach ein Grußwort unter dem Titel „Grand Challenges der Informatik  – Zur Bedeutung des Human Centered Computing“. MinDirig. Dr. Andreas Goerdeler, Leiter der Unterabteilung Nationale und Europäische Digitale Agenda des Bundeswirtschaftsministeriums, folgte einer Einladung und sprach zum Thema „Usability - Eine zentrale Herausforderung für die digitale Transformation des deutschen Mittelstand“. Mit einem anschließenden Fachvortrag gaben Prof. Dr. Volker Wulf und Prof. Dr. Albrecht Schmidt Einführung und Übersicht in die aktuellen Fragenstellungen und die gezeigten Prototypen. Die Veranstaltung wurde vom Sprecher des Fachbereichs MCI, Prof. Dr. Michael Herczeg, moderiert. Es nahmen etwa 100 Teilnehmer aus dem ganzen Bundesgebiet teil.

Die Veranstaltung ist der Auftakt weiterer Veranstaltungen in diesem Format, um Vertreter aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik regelmäßig in aktuellen Fragen zu Digitalisierung und der besonderen Rolle der Mensch-Computer-Interaktion zusammenzubringen. Die gesellschaftlichen Möglichkeiten und Implikationen einer allgegenwärtigen Mensch-Computer-Interaktion werden dabei im Fokus stehen.

 

 

links im Bild Prof. Dr. Peter Liggesmeyer (GI), rechts im Bild MinDirig. Dr. Andreas Goerdeler (BMWi), Foto: Nina Hrkalovic (GI),