MeldungKünstliche IntelligenzWirtschaftsinformatik

KMU im KI-Gespräch: Ein Überblick über die 10 Workshops der AI2Ynet-Wettbewerbsphase

Mittelstand gemeinsam erfolgreich durch KI – mit diesem Ansatz entwickelten das FZI Forschungszentrum Informatik, die Gesellschaft für Informatik e.V., das European Center for Information and Communication Technologies (EICT) und weitere Partner das Konzept der Plattform „AI2Ynet“. Nach dem Abschluss der ersten Konzeptionsphase stellt das Konsortium-Team die im Dialog mit 116 KMU, Verbänden und Institutionen erarbeiteten Fragestellungen für alle Interessenten bereit.

Mit dem Projekt „AI2Ynet“ bewerben sich das FZI Forschungszentrum Informatik, die Gesellschaft für Informatik e.V., das European Center for Information and Communication Technologies (EICT) und weitere Partner für den Innovationswettbewerb 2019 des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi). Das Konzept, das am 16. August an das BMWi eingereicht worden ist, basiert auf dem folgenden Ansatz: Durch branchenübergreifende Vernetzung und Vermittlung von Akteuren und Technologien sollen kleine und mittlere Unternehmen (KMU) beim Auffinden und der Anwendung passender KI-Technologien unterstützt werden. Die Apply-It-Yourself-Plattform soll KMU erleichtern, KI-Komponenten wie Daten und Verfahren des maschinellen Lernens zu handeln und somit weitere Geschäftsmodelle und Verwertungsmöglichkeiten zu erschließen.

In der Wettbewerbsphase April - August 2019 mobilisierte das Konsortium-Team ein breites Netzwerk an Partnern, die die Durchführung von 10 bundesweiten Workshops übernahmen. Ziel war es, die unternehmerische Erfahrung, die Wünsche und Bedarfe des breiten Mittelstands zu konsultieren und dadurch das Konzept der Plattform zu spiegeln, vertiefen und erweitern. In diesem Rahmen trafen potenzielle Nutzer*innen einer KI-Plattform mit innovativen KI-Anbieter*innen und Expert*innen in einem ergebnisreichen Austausch aufeinander.

Der Überblick über die vergangenen vier Monate zeigt: Insgesamt 116 KMU, Verbänden und Institutionen äußerten sich im Rahmen der AI2Ynet-Konzeption zu Hürden des Mittelstands beim Einsatz von KI und benannten Erwartungen hinsichtlich einer Plattform für den KI-Austausch. Die Ergebnisse flossen in die finale Bewerbung für den Innovationswettbewerb.

Den Ergebnisbericht der Workshops, der die aufgearbeiteten Fragestellungen enthält, stellen wir für alle Interessenten hier zum Download bereit.

Folgende Workshops wurden durchgeführt:

 

17.06.2019, Technologietransfer, Berlin

Organisiert von EXXETA AG

Fragestellung: Was würde KMU in Deutschland heute und in Zukunft helfen, um KI-Technologien in konkreten Projekten umzusetzen?

 

18.06.2019, KI-Schnellboote, Berlin

Organisiert vom Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie (BPWT)

Fragestellungen :

  • Unter welchen Rahmenbedingungen können Schnellboot-Projekte erfolgreich durchgeführt werden?
  • Wie könnte ein reibungsloser Bewerbungs- und Vergabeprozess ablaufen?
  • Was sind faire Kriterien für die Projektvergabe und Spielregeln für die Durchführung?
  • Wie sieht ein tragfähiges Konzept aus, das den Nutzen der Schnellboot-Projekte maximiert und das Verfahren soweit wie möglich vereinfacht?

 

01.07.2019, Code of Conduct für einen Marktplatz für KI-Innovationen, Köln

Organisiert von eco - Verband der Internetwirtschaft e.V.

Schwerpunkte:

  • Darstellung relevanter Vorabreiten zur Entwicklung eines Framework regulatorischer und ökonomischer Anforderungen aus Sicht verschiedener Stakeholder
  • Ausarbeitung eines Code of Conducts für die Nutzung der Plattform basierend auf rechtlichen, ethischen, organisatorischen und technischen Überlegungen

 

01.07.2019, Branchenspezifika | Anwendungsfelder #1, Karlsruhe

Organisiert vom CyberForum e.V.

Fragestellungen:

  • Basistechnologien: Was für KI-Technologien kommen hauptsächlich zum Einsatz / was wäre möglich?
  • Datenmanagement: In welchen Formaten müssen Daten zur Verfügung stehen?
  • Wettbewerbssituation: (Wie) ist ein Austausch auf einer gemeinsamen Plattform mit Ihren Wettbewerbern möglich?

 

09.07.2019, Branchenspezifika | Anwendungsfelder #2, Berlin

Organisiert vom Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V.

Fragestellungen:

  • Welche branchenspezifischen Anforderungen sind erfolgskritisch?    
  • Welche Anwendungsfelder/Branchen/Ökosysteme haben besondere Anforderungen?  
  • In welchen unterschiedlichen Branchen lassen sich Parallelen identifizieren? 

 

10.07.2019, Standards & Normen, Berlin

Organisiert vom DIN - Deutsches Institut für Normung

Fragestellungen:

  • Welche Standards, Normen & Regularien im Bereich der KI sind für den Aufbau und die Nutzung der Plattform relevant? 
  • Existieren diesbezüglich weitere Standardisierungsbedarfe? 
  • Wie kann die Funktionalität, Sicherheit und Verlässlichkeit der KI-Komponenten und der Plattform gewährleistet werden? 
  • Gibt es Zertifizierungsverfahren, welche die Sicherheit und Qualität der KI-Anwendungen nachvollziehbar machen können?

 

11.07.2019, Anforderungen an Technologietransfer, Stuttgart

Organisiert von EXXETA AG

Fragestellung: Was würde KMU in Deutschland heute und in Zukunft helfen, um KI-Technologien in konkreten Projekten umzusetzen?

 

16.07.2019, Betreibermodelle, Berlin

Organisiert von inno-focus businessconsulting gmbh

Fragestellung: Welches Betreibermodell für eine KI-Marktplatz kann, KMU in Deutschland heute und in Zukunft, helfen um KI-Technologien in konkreten Projekten umzusetzen?

 

17.07.2019, Schnellboote, Karlsruhe

Organisiert von fokus.energie e.V

Fragestellungen:

  • Unter welchen Rahmenbedingungen können Schnellbootprojekte erfolgreich durchgeführt werden?
  • Wie könnte der Bewerbungs- und Vergabeprozess ablaufen?
  • Was sind faire Kriterien für die Projektvergabe und Spielregeln für die Durchführung?

 

17.07.2019, KI for sale, Berlin

Organisiert von Ambrosys GmbH

Inhalte: Übersicht über bestehende KI-Plattformen und -Angebote. Praktische Erfahrungen mit Plattformen, Marktlücken und Needs. Optimale Kategorisierung für angebotene KI-Komponenten.

 

Haben Sie Fragen oder Anregungen zum Projekt "AI2Ynet"? Kontaktieren Sie uns!

Ansprechpartnerin:

Teodora Grosu

Referentin Kommunikation & Netzwerkmanagement | Gesellschaft für Informatik e.V. (GI)

Tel.: +49 (0) 30 240 098-66

E-Mail: teodora.grosu@gi.de

BVDW, CyberForum, eco, FZI, GI, inno-focus, UseTree.