Meldung

KI für den Menschen: Die wachsende Community „Mensch-Computer-Interaktion“ tauscht sich aus

Mit Impulsvorträgen, einem Panel und am Beispiel konkreter Forschungs- und Umsetzungsvorhaben zeigte das Symposium "KI für den Menschen" des Fachbereichs Mensch-Computer-Interaktion (MCI), wie wichtig die Gestaltung der Benutzungsschnittstellen insbesondere für KI-Lösungen ist. Ein Nachbericht.

Berlin, 12.11.2019. „Künstliche Intelligenz" (KI) wird die Art und Weise, wie wir Arbeiten und Leben, grundlegend verändern. Die Forschung in der Informatik und den Ingenieurwissenschaften entwickelt zunehmend KI-basierte Systeme wie bspw. (humanoide) Roboter, Sprachassistenten und -schnittstellen, die auf "natürliche" Weise mit Menschen interagieren. Doch wie müssen diese Interaktionen gestaltet werden, dass sie funktionieren, akzeptiert werden und im Dienst der Menschen stehen?

In diesem inhaltlichen Rahmen traf sich am Dienstag im Berliner Spreepalais am Dom eine große Gesellschaft an Fachexpert*innen, Politiker*innen und Interessenten auf Einladung des Fachbereichs Mensch-Computer-Interaktion (MCI) der GI und mit Unterstützung von Fraunhofer IUK. Die große Resonanz zur Veranstaltung zeigte das steigende Interesse um das Thema: 120 Teilnehmenden tauschten sich aus während des sechsstündigen Programms mit Vorträgen, Diskussionen, einer MCI- Ausstellung und Netzwerken-Sessions zwischen bekannten und neuen Gesichtern.

 

Programm und Botschaften: KI auf die Straße bringen durch Erklärbarkeit und Transparenz

Sprechen wir über die Intelligenz – oder über eine menschliche und eine (andere) künstliche? Zum Einstieg in die Thematik der Veranstaltung sprach Dr. Dagmar Monett, Professur für Informatik an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin, über diskursive Aspekte – also über die Begrifflichkeit, mit der wir den Fähigkeiten von Maschinen annähern.

Daran anknüpfend stieg Prof. Dr. Michael Koch, Sprecher des Fachbereichs MCI (Universität der Bundeswehr München), in die Diskussion ein, mit einem Vortrag über die „Kooperation zwischen Menschen und komplexen Algorithmen“. Seine Kernbotschaft: Wir müssen KI auf die Straße bringen – und das durch Transparenz und Erklärbarkeit von Algorithmen. Laut Koch nimmt beim steigenden Einsatz algorithmischer Systeme die Relevanz der folgenden Frage immer mehr zu: Wie kommt ein Algorithmus zu seinen Ergebnissen bzw. Vorschlägen? Die Regel, die in einem Code gegossen wurden, müssen klar dargelegt werden, um mögliche kritische Punkte zu diskutieren und Akzeptanz für solche Anwendungen in der Gesellschaft aufzubauen, so Koch.

Die Politik fehlte auch nicht bei der Diskussion. Ute Bernhardt, Leiterin des Referats "Künstliche Intelligenz" im Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) stellte in einer 15-minütigen Präsentation die „Nationale KI-Strategie" aus Sicht des BMBF vor. Auch sie betonte in ihrem Vortrag die Erklärbarkeit von KI-Systemen als wichtiger Baustein in der Strategie des Ministeriums.

Diese Vorträge wurden begleitet von einer vielfältigen MCI-Ausstellung mit Exponaten von u.a. Hasso-Plattner-Institut, Universität Oldenburg, Human-Computer Interaction Group oder Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Usability. In festgelegten Zeitfenstern konnten die Besucher*innen KI-basierten User Interfaces und Benutzerschnittstellen hautnah erleben und mit den Forscher*innen und Entwickler*innen ins Gespräch kommen.

Die Panel-Diskussion in großer Runde schließ die Reihe der Bühnenformaten ab. Folgende Expert*innen tauschten sich über „KI mit den Menschen – KI für die Menschen“ aus und beantworteten Fragen aus dem Publikum:

  • Dr. Daniel Buschek, Nachwuchsgruppenleiter Mensch-Computer-Interaktion und Maschinelles Lernen, Universität Bayreuth  
  • Prof. Dr. Dagmar Monett, Professur für Informatik, Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin   Prof. Dr. Susanne Boll, Universität Oldenburg   
  • Prof. Dr. Albrecht Schmidt, Ludwig Maximilians Universität München

Wir bedanken uns herzlich bei dem Publikum, den Expert*innen und den Moderatoren Gerald Swarat (Fraunhofer IESE) und Daniel Krupka (Geschäftsstelle der GI).

Unsere Veranstaltung in Bildern für Sie unter: https://www.flickr.com/photos/gi-ev/albums/72157711778871731

Künftige Veranstaltungen des Fachbereichs Mensch-Computer-Interaktion (MCI): https://fb-mci.gi.de/veranstaltungen/

----

Diese Veranstaltung fand mit der freundlichen Unterstützung des Fraunhofer-Verbundes IUK-Technologie statt.

Sie möchten über künftige Veranstaltungen der GI per E-Mail informiert werden? Schreiben Sie uns an antje.grimm(at)gi.de– wir nehmen Sie gern in unseren Veranstaltungsverteiler auf!

Bilder: Valentin Heller | Fraunhofer-Verbund IUK-Technologie

Valentin Heller | Fraunhofer-Verbund IUK-Technologie