Meldung

IT-Gipfel 2015 - die Aktivitäten der GI

Am 19.November 2015 fand in Berlin der 9. Nationale IT-Gipfel der Bundesregierung statt. Da die GI erstmals in vier Arbeitsplattformen des IT-Gipfels aktiv war, waren GI-Präsident Peter Liggesmeyer, GI-Vizepräsident Andreas Oberweis und GI-Vizepräsidentin Simone Rehm als auch Geschäftsführer Alexander Rabe in das Geschehen eingebunden.

Nachfolgend ein Überblick zu den aktuellen GI-Aktivitäten im Rahmen des IT-Gipfels:

-       BMBF: „Bildung, Forschung, Wissenschaft, Kultur und Medien“

o   inhaltl. Mitarbeit „Digitalisierung in Bildung und Wissenschaft “

o   Zwischenergebnis: Transfer von BWInf und ECDL Aktivitäten in den IT-Gipfelprozess für 2016 u.a. mit BIBB-Präsident Esser

-       BMI: „Sicherheit, Schutz und Vertrauen für Gesellschaft und Wirtschaft“ 

o   inhaltl. Mitarbeit Fokusgruppe „Verschlüsselung und Zertifikate“

o   Zwischenergebnis: Gemeinsam Charta zur E2E Verschlüsselung mit Deutsche Telekom AG, 1& 1 Internet AG, DsiN, Bundesdruckere, BSI und BMI

-       BMJV: „Verbraucherpolitik in der digitalen Welt“  

o   primär inhaltl. Mitarbeit Fokusgruppe „Privacy by design“

o   Zwischenergebnis: Kriterienkatalog zur Abstimmung mit Unternehmen der Internetwirtschaft

-       BMWi: Digitale Netze und Mobilität

o   Mitarbeit für Smart Data Begleitforschung in der Projektgruppe „Smart Data“

o   Zwischenergebnis: Transfer der Positionspapiere in die Projektgruppe Smart Data

Nähere Informationen zu den Arbeiten der Arbeitsplattformen und Fokusgruppen im Rahmen des IT-Gipfelprozess unter www.it-gipfel.de

Nachdem zahlreiche Minister als auch die Bundeskanzlerin selbst die Bedeutung der Digitalisierung für Wirtschaft und Gesellschaft in ihren Reden fokussierten, folgte am Nachmittag eine Sitzung des GI-Präsidenten Peter Liggesmeyer mit Bundesforschungsministerin Johanna Wanka zum Themenaspekt Digitale Bildung. Hierbei wurden zahlreiche Ideen zur Ausgestaltung dieses Themenbereichs für den IT-Gipfel 2016 in Saarbrücken formuliert.

Am Abend fand abschließend ein Round Table Gespräch der Münchner Sicherheitskonferenz u.a. mit Botschafter Ischinger sowie Herrn Kapersky zum Themenaspekt „Verwundbarkeit digitalisierter Gesellschaften“ statt.

Bereits am Vortrag des IT-Gipfels traf sich die BMWi-Projektgruppe Smart Data, um ihre Positionspapiere die gemeinsam mit dem HPI unter Leitung von Prof. Meinel erarbeitet wurden, vorzustellen und zu diskutieren.

Nachmittags traf sich zudem die Fokusgruppe Privacy by design des BMJV, in der die GI durch Vizepräsident Andreas Oberweis vertreten ist, und diskutierte über die geführten Gespräche mit Wirtschaftsunternehmen zum erarbeiteten Kriterienkatalog Privacy by design. Es wurde vereinbart, im kommenden Jahr 2016 eine Veranstaltung mit Unternehmen, Politik und Wissenschaft zu Möglichkeiten dieses Themenansatzes durchzuführen.

Peter Liggesmeyer war an diesem Tag auch als Mitglied des BSI Beirats der Cyber Security Allianz eingebunden. Der Beirat plant eine gemeinsame Veranstaltung auf der Hannover Messe 2016.