Pressemitteilung

Informatik für Hollywood: Markus Groß erhält Konrad-Zuse-Medaille für Informatik

Das Kuratorium für die Verleihung der Konrad-Zuse-Medaille für die Informatik hat in diesem Jahr Prof. Dr. Markus Groß als Preisträger nominiert. Die Konrad-Zuse-Medaille ist die höchste Auszeichnung für Informatik im deutschsprachigen Raum und wird Markus Groß auf der INFORMATIK 2013, der Jahrestagung der Gesellschaft für Informatik, am 18. September 2013 in Koblenz verliehen.

Markus Groß ist einer der weltweit führenden Wissenschaftler auf dem Gebiet des Visual Computing und der Computeranimation. Er wurde in diesem Jahr für seine Forschungsresultate zur schnellen Turbulenzsimulation mit dem Technical Achievement Award der Academy of Motion Picture Arts and Sciences (Tech-Oscar) ausgezeichnet. Die Software ermöglicht die wirklichkeitsnahe Simulation von Rauch und Explosionen mit einer relativ geringen Rechenleistung und wurde in mehr als 30 Hollywood-Produktionen wie zum Beispiel „Avatar“ oder „Transformers“ verwendet.

Seit 1987 wird die Konrad-Zuse-Medaille für die Verdienste um die Informatik an einen herausragenden Wissenschaftler verliehen. Sie erinnert an den Computer-Pionier Konrad Zuse, der vor 70 Jahren den ersten universell programmierbaren Computer Z3 entwickelt hatte. Eine Liste der bisherigen Medaillenträger findet sich hier

06. September 2013, Cornelia Winter, Tel. 0228/302-147 

Gesellschaft für Informatik e.V. (GI)
Ahrstr. 45
53175 Bonn
Tel 0228/302-145 (Geschäftsstelle)
Fax 0228/302-167

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne unter Kontakt zur Verfügung.

Wenn Sie unsere Pressemeldungen regelmäßig erhalten möchten, tragen Sie sich bitte in den GI-Presseverteiler ein: E-Mail

Bitte geben Sie Ihren Namen und Redaktion an.