Meldung

Informatik-Biber zeigt IT-Nachwuchssorgen die Zähne

Informatik macht Spaß! Das wollten die Initiatoren eines neuen Schülerwettbewerbs zeigen - mit Erfolg: 21.802 Jugendliche, davon 39% Mädchen, nahmen am "Informatik-Biber 2007" teil. Lehrkräfte aus 289 Schulen hatten in der "Biber-Woche" vom 5. bis 9. November ihre Schülerinnen und Schüler motiviert, jeweils in 40 Minuten 15 Informatik- Fragen zu beantworten, die ohne Vorwissen, aber mit Hilfe strukturierten und logischen Denkens erfolgreich beantwortet werden konnten.

Informatik macht Spaß! Das wollten die Initiatoren eines neuen Schülerwettbewerbs zeigen - mit Erfolg: 21.802 Jugendliche, davon 39% Mädchen, nahmen am "Informatik-Biber 2007" teil. Lehrkräfte aus 289 Schulen hatten in der "Biber-Woche" vom 5. bis 9. November ihre Schülerinnen und Schüler motiviert, jeweils in 40 Minuten 15 Informatik- Fragen zu beantworten, die ohne Vorwissen, aber mit Hilfe strukturierten und logischen Denkens erfolgreich beantwortet werden konnten.

In den drei Altersgruppen (5.-7. Klasse, 8.-10. Klasse und ab 11. Klasse) erreichten insgesamt 74 Jugendliche die volle Punktzahl. Als Preise erhalten sie jeweils einen iPod.

Der Informatik-Biber ist die deutsche Austragung des "International Contest on Informatics and Computer Literacy", der zu Ehren der litauischen Gründer den Namen "Bebras" (Biber) trägt. Nach einem erfolgreichen Probelauf im Informatikjahr 2006 beschloss Wolfgang Pohl, Geschäftsführer des Bundeswettbewerbs Informatik (BWINF), 2007 zum ersten Mal einen vollwertigen Informatik-Biber zu veranstalten. Ermöglicht wurde der Wettbewerb durch die Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) und die SAP AG. Angesichts der herausragenden Resonanz und des großen Potenzials für eine weitere Steigerung der Teilnehmerzahl soll der Informatik-Biber nun regelmäßig stattfinden.
 
"Der Informatik-Biber hat eine richtiggehende Informatik-Bewegung ausgelöst, und wir hoffen, bei den Jugendlichen nachhaltig Interesse für die Informatik geweckt zu haben. Wenn junge Menschen für naturwissenschaftlich-technische Themen wie Informatik begeistert werden sollen, sind außerschulische Angebote als Ergänzung zum Schulunterricht unerlässlich", so Pohl.

Für Matthias Jarke, Präsident der Gesellschaft für Informatik e.V. (GI), ist der Informatik-Biber ein wichtiger Baustein der GI-Aktivitäten zur Gewinnung von Informatik-Nachwuchs: "Informatik-Biber, der Bundeswettbewerb Informatik und der Studierendenwettbewerb informatiCup sind bestens geeignet, zu motivieren und herauszufordern. Damit sind die Werkzeuge vorhanden, mehr Informatik-Nachwuchs in Deutschland zu gewinnen."

Die Aufgaben des Informatik-Biber 2007 sind unter www.informatik-biber.de veröffentlicht.