Meldung

INFORMATIK 2014 in Stuttgart: Frühbucherfrist nutzen!

Im BMBF-Wissenschaftsjahr 2014 „Die digitale Gesellschaft“ steht die GI-Jahrestagung unter dem Motto „Big Data – Komplexität meistern“.

Big Data charakterisiert die Datenflut, deren Be­wältigung uns überall beschäftigt: im Internet, in der Kommunikationsbranche, bei der me­di­zi­ni­schen Bildgebung, der Simulation von Crash­tests, den Special Effects in der Film­in­dustrie, der Datenintegration für Fah­rer­as­si­stenz­sy­ste­me, der Marktforschung, kurz, in fast allen Bereichen, in denen die Informatik Impulse für neue Funk­tio­nalität gegeben hat.

Jenseits der Herausforderungen, die mit Big Data einhergehen, kennzeichnet eine explodierende Kom­plexität der Anwendungen viele der heu­tig­en Probleme der IT-Branche. Schlagworte wie Cloud Computing, Industrie 4.0, Smart Factory, Smart Enterprise oder auch Smart Mobility zeichnen eine Zukunft, in der durch das Zu­sam­men­wir­ken vieler Hard- und Softwarekomponenten eine Intelligenz der Systeme entsteht, die weit über das Bekannte hinausgehen wird. Voraussetzung ist allerdings, dass es gelingt, die dabei ent­ste­hen­de Komplexität dieser Systeme zu meistern.

Beide Aspekte, die Komplexität der Daten und die Komplexität der Systeme und Anwendungen, werden das Leitthema der Jahreskonferenz INFORMATIK 2014 sein.

Die Tagung findet vom 22. bis 26. September 2014 (Montag – Freitag) auf dem Campus der Uni­versität Stuttgart statt. Um den Tag der In­for­ma­tik und den Tag der Wirtschaft mit rich­tungs­wei­sen­den Plenarvorträgen gruppieren sich die Veranstaltungen der Arbeitsgruppen, der Wirtschaft und der Wissenschaft. Die Frühbucherfrist endet am 1. August 2014.

Tutorien für die berufliche Fortbildung auf ak­tu­el­len Gebieten der Informatik werden in die Kon­fe­renz integriert. Für Doktoranden und Stu­die­ren­de gibt es spezielle Vorträge und Work­shops. Das Rahmenprogramm lädt ein, die Neckar-Me­tro­po­le näher kennenzulernen und zugleich mit anderen Teilnehmern ins Gespräch zu kom­men, so dass neue Kontakte und Netz­werke ent­ste­hen.

www.informatik2014.de