Meldung

informatiCup 2014 – Autonome Roboter leisteten hervorragende Arbeit

Im Rahmen der Informatiktage 2014 am HPI Potsdam wurde am 27. März die Endrunde des GI-Studierendenwettbewerbs  ausgerichtet. Die fünf besten Teams der Vorauswahl kämpften um insgesamt 7750 EUR Preisgelder, die von den Sponsoren SAP, Kuka-Robotics, PPI sowie der Zukunftsagentur Brandenburg (ZAB) zur Verfügung gestellt wurden.

In der Wettbewerbsaufgabe sollte die Ernte von Manganknollen am Meeresboden mit selbstorganisierenden Robotern simuliert werden. Die Roboter sollten trotz beschränkter Kommunikations- und Ortungsfähigkeiten innerhalb einer gegebenen Zeit eine möglichst große Fläche überfahren, die dort lagernden Manganknollen einsammeln und sich schließlich für die Bergung an einem gemeinsamen Ort treffen.

In den öffentlichen Präsentationen der Teams konnten sich zahlreiche Besucher ein Bild von der Qualität der Lösungen machen, die von den Teams teilweise mit ganz unterschiedlichen Lösungsansätzen bearbeitet wurden.  So war es für die Jury unter der Leitung von Alexander Paar (TWT GmbH Science and Innovation) nicht leicht, eine Rangfolge der Gewinner aufzustellen. Den besten Wettbewerbsbeitrag lieferte schließlich das Team der FH Bingen mit Michael Anstatt, Nathalie Bayer und Tobias Heckmann. Das Team freut sich über ein Preisgeld in Höhe von 4.000 EUR, gestiftet von SAP. Das „Heimteam“ bestehend aus Studenten der TU Berlin sowie einem HPI Studenten erreichte den 2. Platz. GI-Präsident Peter Liggesmeyer nahm die Preisverleihung vor.

Hier nun die Ergebnisse:

1.       Preis/ 4.000 EUR von SAP: Team FH Bingen:  Michael Anstatt, Nathalie Bayer,  Tobias Heckmann

2.       Preis/2.000 EUR von Kuka-Robotics:  Team TU Berlin/HPI Potsdam: Thomas Bünger (HPI), Timo Strunk,  Maximilian Werk

3.       Preis/1.000 EUR von PPI: Team Uni Münster: Johannes Ponge, Florian Runschke, Gerrit Wiltfang

4.       Preis/500 EUR von der ZAB:  Team Uni Hamburg: Malte Finnern, Mirko Köster, Erik Witt

5.       Preis/250 EUR von der ZAB: Team Uni Bayreuth: Nikita Dümmel, Dominik Riedelbauch, Christoph Vogler

Die Jury des Wettbewerbs bestand aus Eva Zauke (SAP), Jens Lechtenbörger (Uni Münster), Friedrich Laux (HS Reutlingen), Johannes Nicolai (Collabnet) und Ihrem Sprecher Alexander Paar (TWT GmbH Science and Innovation). Die Aufgabe wurde von Alexander Paar in enger Zusammenarbeit mit Wolfgang Pohl (Bundeswettbewerb Informatik) und Walter Guttmann (Uni Ulm) entwickelt.

Das Gewinnerteam der FH Bingen, eingerahmt von Alexander Paar, Eva Zauke und GI-Präsident Peter Liggesmeyer