Meldung

GI wird Partner der Initiative "MINT – Zukunft schaffen": MINT-Botschafter/innen gesucht!

Die Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) ist der Initiative "MINT Zukunft schaffen" beigetreten. "MINT Zukunft schaffen" bündelt als Plattform die Initiativen der deutschen Unternehmen und ihrer Verbände zur Förderung des Nachwuchses in den so genannten MINT-Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. 

GI-Präsident Stefan Jähnichen: "Die politischen Ziele und Forderungen von "MINT Zukunft schaffen" halte ich für äußerst wichtig: Die Abbrecherquote bei den Studierenden soll deutlich gesenkt werden, und der momentane Frauenanteil in der Informatik von etwa 14% muss deutlich angehoben werden. Der Bedarf an gut ausgebildeten Informatikfachleuten wird immer größer, gleichzeitig werden die Angebote in technischen Berufsfeldern für Frauen immer attraktiver. Zudem sollte die MINT- Bildung künftig im Bildungskanon innerhalb unserer Gesellschaft eine ebenso große Rolle wie die traditionell stark vertretenen Geisteswissenschaften erhalten."

Wie erforderlich dieses gemeinsame Engagement ist, schildert die Geschäftsführerin der Initiative "MINT Zukunft schaffen", Frau Dr. Ellen Walther-Klaus: "Die aktuellen Zahlen des Instituts der Deutschen Wirtschaft Köln zeigen, dass spätestens mit dem nächsten Aufschwung die demographisch-strukturellen Effekte auf dem Arbeitsmarkt greifen. Trotz Krise haben wir gegenwärtig noch eine Fachkräftelücke von 51 900 (Quelle IW). Daher weiten wir unsere Aktivitäten 2010 noch stärker aus, jeder Botschafter, jede Botschafterin zählt."

Langfristig sollen tausende Botschafter für mehr MINT in Schulen und Hochschulen werben zum Nutzen der Jugendlichen, der Lehrenden, Eltern und Unternehmen. Weitere Informationen zu der Initiative und dem GI-Engagement finden Sie hier und hier