Zum Hauptinhalt springen
Meldung

GI wird Mitglied der Koalition „Informatik für Alle“

Die Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) unterzeichnet die internationale Erklärung „Rome Declaration Informatics for All“. Sie ruft dazu auf, Informatik verstärkt in die Schulen zu bringen sowie Forschung zu Methoden, Materialien und zur Lehrerausbildung in der Informatik zu fördern.

Neben dem ACM Europe Council, dem CEPIS Education Committee, Informatics Europe und weiteren europäischen Informatik-Organisationen und Universitäten unterzeichnet die GI die „Rome Declaration Informatics for All“. Der offene Brief richtet sich an europäische und internationale Institutionen. Er fordert, die Grundsätze der Informatik auf allen Ebenen in die Lehrpläne der Schulen aufzunehmen. Zusätzlich soll die Forschung zu Methoden, Materialien und zur Lehrerausbildung in der Informatik gefördert werden – unabhängig davon, ob Informatik als eigenständiges Fach oder fächerübergreifend unterrichtet wird. Außerdem wird der Rat der Europäischen Union aufgefordert, seine Empfehlung „Schlüsselkompetenzen für lebenslanges Lernen“ auch auf die „digitale Welt” auszudehnen.

GI-Präsident Hannes Federrath: „Unsere Gesellschaft wird immer mehr zu einer ‚digitalen Gesellschaft‘. Die Kenntnis informatischer Grundprinzipien wird daher zunehmend zur Voraussetzung dafür, sich an gesellschaftlichen Debatten beteiligen zu können und Entscheidungen über die eigene Zukunft zu treffen. Im Sinne einer digitalen Mündigkeit setzen wir uns daher dafür ein, den Stellenwert der Informatik im europäischen Bildungssystem zu erhöhen.“

GI-Präsident Hannes Federrath
© Kathrin Richter, Trendsetter - GI e.V.