Meldung

GI-Wettbewerb informatiCup: Sieger gekürt

In der Endrunde des Studierendenwettbewerbs der Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) hat das Hochschulteam der TU Dortmund am Wochenende in Bonn die herausragende Lösung präsentiert. Melanie Schmidt, Martin Gross und Daniel Plümpe konnten die Jury mit ihrer Lösung zum Kreuzzahlenrätsel am besten überzeugen.

In der Endrunde des Studierendenwettbewerbs der Gesellschaft für Informatik e.V. (GI), dem informatiCup, hat das Hochschulteam der TU Dortmund am Wochenende in Bonn die herausragende Lösung präsentiert. Melanie Schmidt, Martin Groß und Daniel Plümpe konnten die Jury mit ihrer Lösung zum Kreuzzahlenrätsel am besten überzeugen. Für die Lösung musste ein möglichst effizienter Algorithmus entwickelt und in ein lauffähiges Programm umgesetzt werden. Die drei Studierenden freuen sich über ein Preisgeld von 4.000 EUR, das von der Deutschen Bank überreicht wurden.

Der 2. Preis ging an das Team Joachim Breitner, Manuel Holtgrewe, Lucas Lürich und Mathias Ziebarth der Universität Karlsruhe. Christian Buck und Helga Velroyen von der RWTH Aachen holten den 3. Preis. Den Sonderpreis für das beste Design, ausgelobt von der Firma D-Labs für die beste Softwareergonomie, erhielten die Studierenden Christian Berrer und Thomas Danecker von der TU Wien.

Die Jury, bestehend aus den Aufgabenstellern, dem Organisationsteam des Wettbewerbs sowie den Sponsoren, der Deutschen Bank und Sun Microsystems wählten aus den letzten sechs Teams der Endrunde die Gewinner aus. Der Wettbewerb wurde erstmals auch in Österreich und der Schweiz ausgeschrieben.

Der informatiCup ist ein Studierendenwettbewerb der Gesellschaft für Informatik e.V. (GI). Er richtet sich ausschließlich an Teams von Studierenden aller Fachrichtungen und Fachsemester in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Mit dem Wettbewerb soll eine „ganzheitliche“ Informatik gefördert werden, die theoretische Grundlagen, technische Umsetzung, Methoden und Arbeitsweisen gleichermaßen umschließt.