Meldung

GI verleiht Innovations-, Dissertations- und Lehrerpreis

Auf Ihrer Jahrestagung INFORMATIK 2007 in Bremen hat die Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) ihre Preise für die beste Innovation, die beste Dissertation und das beste Lehrkonzept verliehen.

Auf Ihrer Jahrestagung INFORMATIK 2007 hat die Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) ihre Preise für die beste Innovation, die beste Dissertation und das beste Lehrkonzept verliehen.

Der Innovationspreis ging in diesem Jahr an Dr. Nicolas Bissantz für die zum Patent eingereichten Innovationen im Hybriden Data Mining. Diese erlauben neuartige Analysen und Visualisierungen betriebswirtschaftlicher, technischer und statistischer Daten und vereinen die Fähigkeit des Computers, sehr schnell große Datenmengen zu durchforsten, mit der unübertroffenen Gabe des Menschen, intuitiv Muster zu erkennen und zu bewerten.

Den Dissertationspreis erhielt Dr. Andrés Bruhn, der an der Universität des Saarlandes, der zum Thema "Variationelle Optische Flussberechnung - Präzise Modellierung und effiziente Numerik" promoviert hat. Die Dissertation liefert bedeutende Beiträge zur Bewegungsanalyse in Bildfolgen. Seine Verfahren ermöglichen erstmals eine gleichzeitig präzise und praktikable Schätzung von Bewegungsinformation.

Den Preis für das beste Lehrkonzept erhielt Ralf Romeike von der Universität Potsdam für seine Ideen zum Thema "Animationen und Spiele gestalten - ein kreativer Einstieg in die Programmierung: Von fliegenden Elefanten, Hunden, Katzen und Ideen!". Dem Autor gelang es hier, einen Weg aufzeigen, wie die Schülerinnen und Schüler in einem kreativen Informatikunterricht entdeckend und mit viel Freude an der Sache in die Programmierung eingeführt werden können.