Meldung

Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) begrüßt Digitale Agenda der Bundesregierung und bietet Unterstützung in der Umsetzung

Bereits im Koalitionsvertrag der jetzigen Bundesregierung  wurde auf die Erarbeitung einer Digitalen Agenda der Bundesregierung verwiesen, und mit Spannung haben viele Akteure der digitalen Gesellschaft auf dieses politische Papier gewartet. Seit heute ist die Digitale Agenda der Bundesregierung öffentlich bekannt. Die Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) sieht es als großen Schritt, dass das Thema der Digitalisierung inzwischen einen so großen Stellenwert in der Bundespolitik einnimmt. Auch sind die sieben Handlungsfelder, die in der Agenda genannt werden, von entsprechend großer Bedeutung.

Doch neben der Auflistung dieser Punkte, fehlt uns - als größter Fachgesellschaft für Informatikerinnen und Informatiker - eine der Komplexität der Thematik entsprechend konkrete und anspruchsvolle politische Vision sowie auch eine Strategie zur Ausgestaltung und Umsetzung der dort formulierten Einzelpunkte, damit die Agenda nicht nur Wunschdenken bleibt. Nicht zuletzt fehlt ein "Kümmerer" und/oder eine zentrale Anlaufstelle für Wissenschaft, Wirtschaft, die mit dem Thema der internationalen Digitalisierung tagtäglich und zunehmend konfrontiert werden.

Die Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) bietet sich (schon satzungsgemäß) an, die politische Ausgestaltung und Umsetzung der digitalen Agenda der Bundesregierung in den kommenden Jahren zu begleiten und hierdurch eine neutrale und wissenschaftliche Expertise in die anstehenden Entscheidungen einfließen zu lassen.

Hier geht es zur Webseite der Digitalen Agenda.
Hier geht es direkt zum Wortlaut der Digitalen Agenda (pdf).