Meldung

Erfolgreiche WI 2017-Konferenz in St.Gallen

Vom 12.-15. Februar 2017 fand an der Universität St.Gallen die Tagung Wirtschaftsinformatik (WI 2017) statt. Die Organisatoren um die Conference Chairs Prof. Dr. Jan Marco Leimeister und Prof. Dr. Walter Brenner sowie Projektleiter Dr. Christoph Peters konnten nun eine überaus positive Bilanz ziehen.

Link: www.wi2017.ch

„Die Konferenz lief reibungslos ab wie ein schweizer Uhrwerk“, so nur einer der vielen Kommentare, der die Zufriedenheit der Teilnehmer zum Ausdruck brachte. Im Mittelpunkt dieser 13. Internationalen Tagung Wirtschaftsinformatik (WI 2017), der größten wissenschaftlichen Konferenz dieser Art im deutschsprachigen Raum, stand die fortschreitende Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft. Unter dem Motto «Towards Thought Leadership in Digital Transformation» diskutierten zahlreiche hochkarätige Gäste aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik die Frage, wie die Digitalisierung von Gesellschaft und Wirtschaft erfolgreich gestaltet werden kann. Zu den Hauptreferenten zählten u.a. der St.Gallener Stadtpräsident Thomas Scheitlin, der die Teilnehmer bei der Welcome Reception am Sonntagabend (12.02.) begrüßte, Regierungsrat Benedikt Würth, der am Montagmorgen (13.02.) im Namen des Kantons St.Gallen ein Grußwort sprach, sowie Professor Rupert Stadler, Vorsitzender des Vorstands der Audi AG, der auf dem Conference Dinner am 14.02.2017 in der Lokremise eine Rede zur Digitalisierung in der Automobilbranche hielt. Weitere prominente Redner auf dieser Veranstaltung waren u.a. Thomas Saueressig (CIO SAP SE), Marcel Stalder (CEO EY Schweiz), Andreas Reich (Leiter Vorentwicklung Audi Electronic Venture GmbH), Dr. Rolf Hollander (CEO CeWe Color Holding AG) und Andreas Maier (CIO AXA Winterthur).

Im Rahmen der WI 2017 kamen auf verschiedene Zielgruppen zugeschnittene Formate - ausgerichtet an deren jeweiligen Interessen - zum Einsatz: Führungskräfte, Studierende und Unternehmensgründer tauschten sich unter anderem im «CIO-Dialog», im «Student-Track» und im «Start-Up-Track» über die Herausforderungen, welche die Digitalisierung mit sich bringt, aus. Ein Schwerpunkt der Konferenz lag naturgemäß auf den 14 Research Tracks, in denen Forschende neue Lösungsansätze für die Herausforderungen des digitalen Zeitalters vorstellten und diskutierten. Hierbei kam mit dem «Prototype & Experiment Track» ein weiteres neues Format zum Einsatz, das die Relevanz der Forschungsbeiträge eindrücklich demonstrierte. Außerdem konnte auf der WI 2017 eine neue Rahmenempfehlung für die Ausbildung in Wirtschaftsinformatik an Hochschulen verabschiedet werden, die unter Leitung von Prof. Dr. Reinhard Jung von 36 Hochschullehrerinnen und -lehrern aus dem deutschsprachigen Raum erarbeitet worden war. Diese Empfehlung wurde zuvor bereits vom Präsidium der Gesellschaft für Informatik verabschiedet. Abgerundet wurde die Konferenz durch verschiedene Workshops sowie ein attraktives Rahmen- und Abendprogramm, u.a. im Pfalzkeller und der Lokremise St. Gallens. Weitere Impressionen (u.a. Fotos und Videos) von dieser Veranstaltung finden Sie unter www.wi2017.ch sowie auf:

Facebook: www.facebook.com/wi2017/ │ @wi2017
Twitter: https://twitter.com/wi_2017 │ #wi2017
YouTube: www.youtube.com/channel/UCv0dQn4xw9g2OZYtrWrcTNA

 

  © Geschäftsstelle - GI