Meldung

Dreh Dein Bild der Informatik - Videopreise verliehen

Die Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) und die Schweizer Informatik Gesellschaft (SI) riefen gemeinsam mit den Bundesweiten Informatikwettbewerben (BWINF) Schüler und Studierende dazu auf, ein Video mit der ganz persönlichen Sicht auf die Informatik zu drehen. Unterstützt wurde der Wettbewerb vom Unterhachinger Softwarehaus iteratec und der MSG Systems AG aus München.

Die Preisverleihung fand auf der INFORMATIK 2016 am 28.09.2016 in Klagenfurt statt. Das Festbankett der Tagung im Casino Velden bildete den würdigen Rahmen. Selbstverständlich wurden auch Ausschnitte der ausgezeichneten Videos gezeigt. Es wurden Preise in drei Kategorien vergeben.

In der Kategorie Creative Amateurs / Youngsters (CAY) wurden zwei 2. Preise vergeben:

2. Preis (1): AUTOmatisch Informatik
Autor(en) : Jonas Strehle (15), Benedikt Strehle (14); Schubart-Gymnasium Ulm
Beschreibung:
Jonas und Benedikt Strehle zeigen auf fantasievolle Weise, wie Autodiebstahl im „Internet der Dinge“ demnächst funktionieren könnte. Dabei zeigt der Dieb echte Prinzipien, als er nach dem Hacken des Garagentors das Auto nicht traditionell knackt, sondern erst nach Hause eilt, um das Gefährt dann per Fernsteuerung zu bewegen. Dass am Ende die „teuflische Aktion“ des kriminellen H. Acker daran scheitert, dass der eine Fernsteuerung darstellende Game Controller vom Tisch fällt, woraufhin das Auto explodiert, ist eine gelungene Schlusspointe. (Bei der Preisverleihung nicht anwesend)


2. Preis (2): Informatik – Wir sind Fortschritt
Autor(en): Johannes Bindner (17), Patrick Jung (16), Elias Pfann (16); Gymnasium Höchstadt
Beschreibung:
Johannes Bindner, Patrick Jung und Elias Pfann zeigen an ganz alltäglichen Beispielen von Textverarbeitung bis Mobilfunk-Notruf den Fortschritt und auch den Gewinn, den die Informatik – teilweise in Zusammenwirken mit Entwicklungen in anderen Gebieten – den Menschen gebracht hat. Auch das Versenden eines fotografischen Selbstporträts geht mit Informatik leichter als ohne:
Die auch visuelle Gegenüberstellung von „alt“ und „neu“ ist sehr gelungen, aber zu den Highlights des Videos gehört unbedingt auch der nach jedem Beispiel eingestreute Slogan: „Informatik – Wir sind Fortschritt“. Elias Pfann im Bild oben nahm den Preis entgegen.

Kategorie Creative Amateurs / Grown-Ups (CAG)


1. Preis: Alleskönner
Autor(en): Tobias John (19); TU Ilmenau
Beschreibung:
Im „Strichmännchen-Stil“ mit hinterlegtem Karopapier und einem schönen Soundtrack betrachtet Tobias John die Grenzen zwischen Mensch und Computer. Liefert die Informatik Systeme, die wirklich alles können (werden), wie manche glauben? Der Autor zieht sein eigenes Fazit:
Ob man die Sicht des Autors teilt oder nicht: Auf jeden Fall liefert dieses Video einen Beitrag und Diskussionsanstöße in einer für die Informatik zentralen Debatte.

In der Kategorie Young Pros:

2. Preis: Falsch gedacht!
Autor(en): Christina Gillmann (26), Dr. Kathrin Häb (29), Anna-Pia Lohfink (26), Christopher Kappe (26); TU Kaiserslautern (Studierende und Mitarbeiter)
Beschreibung:
Die Autoren dieses Videos drehen die Frage, die in der Ausschreibung des Videopreises gestellt wurde, einfach um: Worin steckt denn keine Informatik? Auf ironische Weise zeigen Sie, dass letztlich letztlich doch alles mit Informatik zu tun hat, von Sportschuhen über Pizzalieferung bis Landschaftsplanung – und Familiengründung.

(Kappe und Lohfink)

1. Preis: Dein Bild der Informatik
Autor(en): Carsten Hinz (30), Ann-Kathrin Warn (25); FH Lübeck, Informationstechnologie & Design
Beschreibung:
Carsten Hinz und Ann-Kathrin Warn haben einen relativ kurzen, aber sehr prägnanten Animationsfilm abgeliefert, der absolut professionell gemacht ist und genau das Thema des Videopreises trifft.

 Die preisgekrönten Videos finden Sie in unserem You-Tube-Channel in der Playlist "Dreh Dein Bild der Informatik"

v.l.n.r.: Laudatoren Graf (iteratec), Gutknecht (SI) und Regitz (GI) mit dem Preisträger Elias Pfann.