Meldung

Arndt Bode erhält Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland

Die Bayerische Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, Prof. Dr. med. Marion Kiechle, hat heute im Namen von Bundespräsident Frank Walter Steinmeier das Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an Prof. Dr. Dr. h.c. Arndt Bode verliehen.

Arndt Bode, Träger der Konrad-Zuse-Medaille und Präsidiumsmitglied der Gesellschaft für Informatik, ist ein international anerkannter Experte auf dem Gebiet der Rechnerarchitektur. Unter anderem war Prof. Bode von 2008 bis 2017 Vorsitzender des Direktoriums des Leibniz-Rechenzentrums, einem der drei nationalen Großrechenzentren der Bundesrepublik Deutschland. Arndt Bode ist seit dem 1. Januar 2018 Präsident der Bayerischen Forschungsstiftung. Der Informatiker ist seit 2007 ordentliches Mitglied und seit 2016 Vizepräsident der Bayerischen Akademie der Wissenschaften. Rund 30 Jahre war Bode Lehrstuhlinhaber in der Fakultät für Informatik der Technischen Universität München (TUM) und wurde 2017 zum „Emeritus of Excellence“ ernannt.

In ihrer Laudatio würdigte Ministerin Kiechle die Verdienste von Prof. Dr. Bode: "Auch dank Ihrer Forschungen ist Deutschland führend in der Entwicklung entsprechender Rechnerarchitekturen. Ihre herausragenden wissenschaftlichen Leistungen sind in mehr als 250 Publikationen international dokumentiert und als Hauptherausgeber des ,Informatik Spektrums', dem Publikationsorgan der Gesellschaft für Informatik, sind Sie verantwortlich für die erfolgreiche Präsentation wichtiger Ergebnisse der universitären Informatikforschung für eine breite fachspezifische Öffentlichkeit. Mit Ihrem großen persönlichen Einsatz sowohl als Wissenschaftler als auch als Wissenschaftsorganisator haben Sie sich in beispielhafter Weise um Wissenschaft und Forschung verdient gemacht."