imageBugfix.png
Service

Fragen und Antworten zum Facebook-Austritt der GI-Zentrale

Ja, die GI hat im Juni 2010 ihre eigene Seite aufgesetzt. Dies geschah im Rahmen einer Präsidiumssitzung, wo darüber gesprochen wurde, dass eine Präsenz der GI bei Facebook sinnvoll sei, um auch interessierte Nichtmitglieder zu erreichen.

Schon seit längerer Zeit schwelte unter einer relevanten Zahl an Mitgliedern der Unmut darüber, dass Facebook für seine Geschäfte und möglicherweise auch zur Beeinflussung von Bürgerinnen und Bürgen massive Datenschutzverletzungen begeht und hier auch nicht glaubhauft eine Besserung in Sicht war. Diese Mitglieder haben deshalb in die letzte Vorstandssitzung eine Beschlussvorlage eingebracht, in der der Facebookaustritt der GI gefordert wurde. Der Vorstand hat ausführlich darüber beraten und ist der Beschlussempfehlung gefolgt.

Solange Facebook die von uns verurteilten Praktiken anwendet, nicht.

Seit Juni 2010, also knapp acht Jahre.

Insbesondere aus unseren Gliederungen, die sich mit dem Thema Datenschutz beschäftigen (Präsidiumsarbeitskreis Datenschutz und IT-Sicherheit und der Fachbereich SICHERHEIT) gab es seit längerem immer wieder Anläufe, die Entscheidungsgremien der GI zum Austritt zu bewegen.

Die letzten Meldungen über die Weitergabe persönlicher Daten haben das Fass zum Überlaufen gebracht.

Der erweiterte Vorstand der GI hat das auf seiner Sitzung Anfang April 2019 beschlossen.

Wir haben uns alle Argumente sehr sorgfältig angehört und in Abständen immer wieder abgewogen. Lange Zeit überwogen aus der Sicht des Vorstandes die Vorteile, doch letztlich haben die Mitglieder der thematisch mit dem Thema befassten Gliederungen entschieden, dem Vorstand eine breit getragene Beschlussvorlage mit Argumenten und Belegen zum Austritt vorzulegen. Die Initiative zum Austritt ging also von Mitgliedern aus.

Über eine Meldung auf der Webseite, im GI-Radar und auf Facebook selbst vor dem Schließen der Seite.

Wenn man sie aufruft, erscheint ein Hinwies von Facebook, diese Seite gebe es nicht, oder sie sei gelöscht.

Die GI ist demokratisch organisiert. Vorstand und Präsidium geben zwar die Leitlinien vor, aber letztlich hat jede Gliederung gewisse Freiheiten. Wir wollen das auch so, denn die GI lebt von ihren Mitgliedern und deren Ideen, und denen soll Raum zur Entfaltung für die inhaltliche Arbeit gegeben werden. Dehalb können und wollen wir keine Verbote aussprechen - wiewohl wir die Betreiber der Facebookseiten von GI-Gliederungen auf den Beschluss zum Austritt hinweisen und bitten werden, ihre Präsenz in Facebook zu überdenken.

Ihr Feedback zum Facebook-Austritt der GI-Zentrale

Uns interessieren die Gedanken der Mitglieder zu dem Facebook-Austritt der GI-Zentrale. Auch weitere Punkte für die FAQ-Liste nehmen wir gerne auf. Die Antworten werden wir sammeln und eine Zusammenfassung davon auf dieser Seite zur Verfügung stellen. Wir freuen uns auf eine rege Beteiligung.

Facebookaustritt-Feedback

Persönliche Daten
Absenden