imageBugfix.png
GI_Keyvisual_PP_HD.jpg
Aktuelles

Grace Hopper: Pionierin der Informatik

Die von Jugend an technikbegeisterte Grace Hopper studierte Mathematik und Physik am Vasser College, dem ältesten Women College der USA. Später schloss sie ihr Studium in Yale mit Auszeichnung ab. Danach war sie beteiligt an wegweisenden Projekten wie „Mark I“, „Mark II“ und „UNIVAC I“; hierfür entwickelte sie 1952 den ersten Compiler (A-0). Der Begriff „Bug“ für Software-Fehler geht auf sie zurück: Eines Tages klebte sie eine tote Motte in ihr Logbuch und versah diese mit dem Kommentar „First actual case of bug being found“.

Weltweite Anerkennung erlangte Grace Hopper mit der Programmiersprache COBOL („Common Business Oriented Language“). Zwei Jahre vor Ende des zweiten Weltkriegs war „Amazing Grace“ – wie sie genannt wurde – in die US Navy eingetreten; sie diente zuletzt als Flotillenadmiral der amerikanischen Marinereserve. Erst mit 80 Jahren entließ die Navy sie in den Ruhestand.

„Grandma Cobol“ starb 1992 und wurde mit militärischen Ehren auf dem Nationalfriedhof Arlington beigesetzt.1996 wurde der amerikanische Zerstörer „USS Hopper“ nach ihr benannt. Grace Hopper hinterließ auch pointierte Weisheiten: „It’s always easier to ask forgiveness than it is to get permission“ oder „If in doubt – do it!“. Unter ihren mehr als 90 Auszeichnungen sind über 40 Ehrendoktorwürden. Die ACM vergibt den nach ihr benannten „Grace Murray Hopper Award“.